Ballett zu Le Devin du village

GluckWV 2.31

Allgemeines

Wotquenne-Nummer: deest

Werktyp: Ballett

Uraufführungsort: 26. Juli 1760, Schloss Schönbrunn, Schlosstheater

Authentizität: zugeschrieben (Musik verschollen)

Personen

Genese

Entstehung:

Über die erste Wiener Aufführung von Jean Jacques Rousseaus Le Devin du village im Jahr 1760 ist abgesehen von Datum und Ort – 26. Juli 1760, Schönbrunn–, die Philipp Gumpenhuber in seinen Aufzeichnungen über das Repertoire des Wiener Burgtheaters bei der Wiederaufnahme 1761 nennt,1 nichts bekannt (die Aufzeichnungen Gumpenhubers für das Jahr 1760 fehlen). Rousseaus Intermède enthält bereits verschiedene in die Handlung integrierte Tänze, das "Entrée de la jeunesse du village", die "Pastourelle pour les villageois" und die "Forlane pour les villageois", auf die eine thematisch verbundene Pantomime folgt, die allerdings eine eigenständige Episode präsentiert. Der Erstdruck der Partitur zu Le Devin du village (Paris: Boivin [1753]) enthält die gewünschten szenischen Anweisungen Rousseaus zur Ballettpantomime.2 Wie dem Libretto der Wiener Aufführung (Wien: Gehlen 1760) zu entnehmen ist, wurde die Faktur Rousseaus beibehalten und auch die in die Handlung integrierten Tänze gegeben. Colettes Aufforderung zum Tanz in ihrer letzten Arie folgt die szenische Anweisung "on danse", woran vermutlich ein mit der Handlung verbundenes Ballett der "Troupe de villagois & de villagoises" anschloss.
Gluck, der in der Saison 1760/61 für die Ballettmusiken an beiden Wiener Theatern angestellt war, kann als Komponist der Musik angenommen werden. Möglicherweise übernahm Gasparo Angiolini, der für die Choreographien des Burgtheaters bezahlt wurde, die Gestaltung der Tänze.
Laut Hofzahlamtsbüchern3 waren von Juli bis September 1760 am Burgtheater folgende Tänzerinnen und Tänzer engagiert:
[Louise] Joffroy[-Bodin] und [Pierre] Bodin
[Marianne] Le Clerc
[Maria Ester] Boccherini
[Gasparo] Angiolini
[Jean] Dupré
[Vincenzo] Turchi
[Francesco] Turchi
[Louis] Frossard
[Pierre] Grangé [Granget]
[Carolina] Grandchamp [geb. Gardiner]
[Adriana] Giropoldi
[Eva] Rott(in)
[François] La Comme
[Jacques] Heloin
[Annibale] Barsi
[Jean Baptiste] Grandchamp
Johann Hopp
[Antoine] Gobert
[Antoine] Durval
Rosalie Grangé [Granget]

2Zum Tanz in Rousseaus Le Devin du village vgl. Jacqueline Waeber, "Le Devin de la Foire"? The role of pantomime, in: Musique et geste en France de Lully à la Révolution. Études sur la musique, le théâtre et la danse, hrsg. von dies., Bern 2009, S. 149-172.
3Hofkammerarchiv, Hofzahlamtsbücher (Theatral-Cassa), Wien, Österreichisches Staatsarchiv, AT-OeStA/FHKA SUS HKZAB.

Werkgeschichte:

Über weitere Aufführungen im Jahr 1760 kann aufgrund des fehlenden Repertoires keine Aussage gemacht werden. Als Le Devin du village 1761 erneut in Wien gezeigt wurde, beendete eine neue Ballettkomposition die Aufführung.

Zeitgenössische Berichte:

1Philipp Gumpenhuber, Répertoire de tous les Spectacles qui ont été donnés au Théâtre près de la Cour, Eintrag vom 2. April 1761 (A-Wn, Mus. Hs. 34580a).

Uraufführungsort:

Werkteile

Übernahmen

keine

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Text

Drucke

Libretto

Das ganze Werk

Signatur: Wien 1760

Fundort: A-Wn

Fundorte:

  • A-Wn

Datierung: 1760

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Uraufführungslibretto

Beschreibung:

LE / DEVIN / DU / VILLAGE, / INTERMEDE / PAR / J. J. ROUSSEAU / VIENNE EN AUTRICHE / Dans l'Imprimerie de GHELEN 1760.

Hochformat, S. [1]–[23]; französisch.

Quellennachweise:

Digitalisat (ex A-Wn): https://books.google.de/books?id=sOMkSw2YwA0C&hl=de&pg=PA1 und https://books.google.de/books?id=8MZiVe7dtCIC&hl=de&pg=PA1

Personen:

Literatur

Brown, Bruce Alan: Gluck and the French Theatre in Vienna, Oxford 1991. ISBN/ISSN: 0193164159

Brown, Bruce Alan und Rushton, Julian: Gluck, Christoph Willibald, in: The New Grove Dictionary of Music and Musicians, Second Edition, Vol. 10 Glinka to Harp, hrsg. von Stanley Sadie und John Tyrrell, Oxford 2001, S. 24–58.

Erstellt von: Vera Grund
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/2-31-00-0 (11.12.2018)

Zurück zur Liste