Konzert für Flöte und Orchester in G-Dur (Korrigenda)

Allgemeines

Wotquenne-Nummer: deest

Werktyp:

Uraufführungsort: , unbekannt

Besetzung: Fl.; Cor.I/II; V.I/II, Va., B.

Authentizität: fälschlich zugeordnet

Personen

Genese

Entstehung:

In den Notenbeständen der Karlsruher Hofmusik (heute D-KA, Mus. Hs. 171) befindet sich der Stimmensatz eines Flötenkonzertes. Obwohl es unter Glucks Namen überliefert ist, bestanden schon lange Zeit Zweifel an seiner Autorschaft. Mindestens die Ecksätze sind Paraphrasen von Opernarien anderer Komponisten: Dem ersten Satz liegt die Arie "Almen se non poss'io" aus der Oper La clemenza di Tito von Johann Adolf Hasse zugrunde, während der dritte Satz auf der Arie "Non piangete amati rai" aus der Oper Ciro riconosciuto (in der Vertonung von Niccolò Jommelli oder Baldassare Galuppi) basiert. Obwohl Gluck durchaus auf präexistente Musik zurückgegriffen hat, ist diejenige Art der Bearbeitung, wie sie sich im Falle des Flötenkonzertes zeigt, sonst nirgendwo in seinen Werken zu finden. Darüber hinaus deuten weder andere Solo-Konzerte noch sekundäre Hinweise auf die Beschäftigung Glucks mit dieser Gattung hin. Gluck besuchte zwar Karlsruhe zweimal (1774 und 1775), über die Aufführung eines von ihm komponierten Konzertes gibt es jedoch keine Berichte; zudem ist die Karlsruher Abschrift vermutlich älteren Datums. Zusammenfassend muss die Zuschreibung des Flötenkonzertes an Gluck als ausgesprochen unwahrscheinlich bewertet werden.
(Vgl. das Vorwort von Yuliya Shein zu Sinfonien / Einzelne Instrumentalstücke, GGA V/2, Kassel usw. 2018.)

Uraufführungsort:

Werkteile

Alle öffnen Alle schließen

Allegro, non molto

Allegro, non molto; V.I/II, Va., Vc., B.; Fl.; Cor.I/II

incipit G xF 3/4 4''D/G+{6GGAB}{8AC}/q8C{8'B6''CD}4D8-D/q8D4.Eqq{6AB}r{8'''C''BA}/{6BGFA}4G8-

Adagio

Adagio

incipit G xFC c/ {8''Aq8G6F3ED}{8.D6B}{8BA}4D+/{8D3CDEF}{8G'G}q8A{8GF}{BA}/

Allegro

Allegro

incipit G xF 3/4 {8.'B6''C}8D-4D+/4.D8C4'B/{8.A6''C}q8'G2F/4G2D/

Übernahmen

keine

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Musik

Handschriften

Abschrift

Das ganze Werk

Signatur: CH-BEl, MLHs 30/1

Fundort: CH-BEl

Datierung: Ende des 19. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Hochformat: 35 x 27 cm, S. 1–26, Teil einer Sammelhs. mit Abschriften einzelner Nummern aus Glucks Issipile, Il re pastore, Le Diable à quatre, Cythère assiégée (1775), Iphigénie en Tauride sowie der Ode Der Tod, enthalten sind außerdem die Szene der Berenice aus Lucio Vero von Ferdinando Gasparo Bertoni und ein Konzert für Flöte und Orchester nicht gesicherter Autorschaft

Quellennachweise:

Lengsdorf 1, S. 21; Lengsdorf 2, S. 6; RISM Online ID no.: 400110586

Personen:

Signatur: CH-BEl, MLHs 40/8

Fundort: CH-BEl

Datierung: Ende des 19. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

7 Stimmen, Hochformat: 35,5 x 27 cm, 10 Bl., Teil einer Sammelhs. mit drei Instrumentalbearbeitungen aus Glucks La Rencontre imprévue (Quintetto 1o, Quintetto 2o, Sestetto), Sinfonie in D-Dur, Sinfonie in E-Dur nicht gesicherter Autorschaft, Triosonate in Es-Dur von Alessandro Besozzi, sechs Nummern aus der Ballettmusik zu Cythère assiégée für Streichquartett bearbeitet sowie einem Konzert für Flöte in G-Dur nicht gesicherter Autorschaft

Quellennachweise:

Lengsdorf 1, S. 21; Lengsdorf 2, S. 13; RISM Online ID no.: 400110762

Personen:

Signatur: D-KA, Mus. Hs. 171

Fundort: D-KA

Datierung: 1750–1770

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

7 Stimmen, Querformat: 19,5 x 23,5 cm (Flöte solo) und 17,5 x 32,5 cm (übrige Stimmen), Provenienz: Hofbibliothek, Karlsruhe

Quellennachweise:

RISM Online ID no.: 453002141; Digitalisat: http://digital.blb-karlsruhe.de/id/551314

Personen:

Drucke

Das ganze Werk

Signatur: Zürich (1941)

Datierung: 1941

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Klavierauszug

Beschreibung:

Chr. W. Gluck. Concerto in G-Dur für Flöte (Violine) und Orchester, hrsg. von Hermann Scherchen, Zürich (1941)

Personen:

Literatur

keine

Erstellt von: Yuliya Shein
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/130 (23.11.2019)

Zurück zur Liste