La Fée jalouse, ou La Magie inutile

GluckWV 2.59

Allgemeines

Wotquenne-Nummer: deest

Werktyp: Ballett

Werkbezeichnung: Grand ballet

Uraufführungsort: 12. September 1761, Wien, Burgtheater

Informationen zur Uraufführung:

Ausführende: La Fée - Theresa Wismar, Jean Dupré und Marianne Le Clerc, Jean Baptiste Grandchamp und Anna Maria Héloin, Jacques Héloin und Adriana Giropoldi, Antoine Gobert und Rosalie Grangé, Antoine Durval und Thérèse (?) Decamp; Choreograph - Jean Dupré

Authentizität: zugeschrieben (Musik verschollen)

Genese

Entstehung:

Am 12. September 1761 gibt Philipp Gumpenhuber in seiner Chronologie des Wiener Burgtheaters1 eine Aufführung von Jean Antoine Romagnesis Samson (1730?) an, die trotz der dramatischen Schlussgestaltung ("cette Piece a terminé par la destruction du Temple des Philistins") mit dem vermutlich heiteren "Grand Ballet" La Fée jalouse, ou la Magie inutile beendet wurde. Gluck kann aufgrund seiner Anstellung als "Compositore von der Musik zu denen Balletten" am Burgtheater in der Saison 1761/62 als für die musikalische Gestaltung verantwortlich gelten. Wie Gumpenhuber zum Eintrag der Aufführung angibt, handelte es sich bei der Choreographie um eine "Composition" von Jean Dupré, der auch für den Tanz des Balletts zu L'Ivrogne corrigé, des Ballet sérieux und Diane et Endimion zuständig gewesen war. Im statistischen Teil wiederholt Gumpenhuber diese Angabe jedoch nicht, weswegen auch Gasparo Angiolini als Choreograph angenommen werden könnte.

Werkgeschichte:

Aufgrund der zahlreichen Wiederholungen im Jahr 1761 ist zu vermuten, dass das Ballett beim Publikum Erfolg hatte (15., 22., 23. September, 3., 5., 11., 13., 24., 27., 28. Oktober, 4., 12., 16., 18., 24., 29. November, 1., 3. Dezember). Dafür spricht auch, dass eine für den 17. September vorgesehene Aufführung, bei der Mariveaux’ Komödie Le Jeu de l’amour et de hazard (1730), Guimonde de la Touches Iphigénie en Tauride (1757), eine nicht näher bezeichnete Opéra-comique und das Ballett Le Tuteur dupé (vgl. den Eintrag zu Le Tuteur dupé) gezeigt werden sollten, auf kaiserliche Anordnung, möglicherweise aufgrund eines Staatsgastes, durch eine Vorstellung der Tragödie Samson und des Balletts La Fée jalouse, ou la Magie inutile ersetzt wurde.

Zeitgenössische Berichte:

1Philipp Gumpenhuber, Répertoire de tous les Spectacles qui ont été donnés au Théâtre près de la Cour, Einträge vom 12., 15., 22., 23. September, 3., 5., 11., 13., 24., 27., 28. Oktober, 4., 12., 16., 18., 24., 29. November, 1. und 3. Dezember 1761 (A-Wn, Mus. Hs. 34580a).

Graf Karl von Zinzendorf, Journal du Comte de Zinzendorf et Pottendorf, Einträge vom 12. und 15. September 1761 (A-Whh, AT-OeStA/HHStA KA Nachlass Zinzendorf Tagebücher 6).

Uraufführungsort:

Werkteile

Übernahmen

keine

Quellen

keine

Literatur

Brown, Bruce Alan: Gluck als Hauskomponist für das französische Theater in Wien, in: Gluck in Wien. Kongreßbericht Wien 1987 (= Gluck-Studien 1), hrsg. von Gerhard Croll und Monika Woitas, Kassel usw. 1989, S. 89–99. ISBN/ISSN: 3761809298, 9783761809297

Brown, Bruce Alan: Gluck and the French Theatre in Vienna, Oxford 1991. ISBN/ISSN: 0193164159

Brown, Bruce Alan und Rushton, Julian: Gluck, Christoph Willibald, in: The New Grove Dictionary of Music and Musicians, Second Edition, Vol. 10 Glinka to Harp, hrsg. von Stanley Sadie und John Tyrrell, Oxford 2001, S. 24–58.

Dahms, Sibylle: Das Repertoire des Ballet en action. Noverre - Angiolini - Lauchery, in: De editione musices, Festschrift Gerhard Croll zum 65. Geburtstag, hrsg. von Wolfgang Gratzer und Andrea Lindmayr Normal, Laaber 1992, S. 125–142.

Dahms, Sibylle: Angiolini, Gasparo, in: MGG2, hrsg. von Ludwig Finscher, Personenteil, Bd. 1, Kassel usw. 1999, Sp. 719–724.

Hárich, János: Inventare der Esterházy-Hofmusikkapelle in Eisenstadt, in: Das Haydn-Jahrbuch 9, Wien 1975, S. 5–11 und 67–125.

Raab, Riki: Biographischer Index des Wiener Opernballetts, Wien 1994. ISBN/ISSN: 9783851192551

Zechmeister, Gustav: Die Wiener Theater nächst der Burg und nächst dem Kärntnerthor von 1747 bis 1776 (= Theatergeschichte Österreichs III/2), Wien 1971.

Erstellt von: Vera Grund
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/2-59-00-0 (20.11.2019)

Zurück zur Liste