La Halte des Calmouckes (La Halte des Kalmukes)

GluckWV 2.48

Allgemeines

GGA-Band: II/5

Wotquenne-Nummer: deest

Werktyp: Ballett

Werkbezeichnung: Ballo

Uraufführungsort: 23. März 1761, Wien, Burgtheater

Besetzung: Ob.I/II, (Fg.); Cor. I/II; Archi; Tamburo; Cetra; Cembalo

Informationen zur Uraufführung:

Ausführende: Pax de deux - Gasparo Angiolini und Louise Joffroi, Vincenzo Turchi und Lucia Fabris, Concert - Annibale Barsi, Antoine Gobert, Antoine Durval, Johann Hopp, Caroline Grandchamp, Eva Rott, Susanna Mitt, DeCamp, Rosalie Grangé 

Authentizität: zugeschrieben

Personen

Genese

Entstehung:

Philipp Gumpenhuber berichtet in seiner Chronologie des Wiener Burgtheaters für das Jahr 1761,1 dass zur Eröffnung der neuen Spielzeit am 23. März zwei Dramen und jeweils im Anschluss zwei neue Ballette aufgeführt wurden, nämlich die fünfaktige Tragödie Mahomet second von Jean-Baptist Sauvé und die einaktige Komödie Le Préjudé vaincu von Pierre de Marivaux sowie die Ballette Les Amusements champêtres und La Halte des Calmouckes (bis Ende der Spielzeit lassen sich insgesamt 41 Aufführungen dieses Balletts nachweisen). Dass Gluck für die Musik zu La Halte des Calmouckes verantwortlich war, kann aufgrund seiner Anstellung als "Compositore von der Music zu denen Balletten" an beiden Wiener Theatern in der Saison 1761/62 angenommen werden, ebenso wie Gasparo Angiolini als Choreograph, der als Ballettmeister für das Burgtheater zuständig war.
Zum Ballett La Halte des Calmouckes ist keine szenische Beschreibung überliefert, aber wie der Titel andeutet, handelt es sich dabei um die Darstellung eines (Zelt)Lagers der Kalmücken, einer ursprünglich aus der Mongolei stammenden und ab dem 17. Jahrhundert in Russland angesiedelten Volksgruppe, die im Wolgagebiet ein nomadisches Leben führten. Solch ein "exotischer" optischer und atmosphärischer Hintergrund des Balletts ließ sich mit visuellen, choreographischen und musikalischen Mitteln entsprechend effektvoll in Szene setzen.

(Vgl. das Vorwort von Irene Brandenburg zu Ballettmusiken, GGA II/5, Kassel usw.)

Zeitgenössische Berichte:

1Philipp Gumpenhuber, Répertoire de tous les Spectacles qui ont été donnés au Théâtre près de la Cour, Einträge vom 23.–26. März, 1., 6., 9., 14., 16., 19., 21.–31., 26.–30. April, 2., 5., 6., 11. und 14. Mai, 14. und 15. Juni, 5., 6., 19., 20. und 30. Juli, 20. September, 24. Oktober, 8., 13., 14. und 27. Dezember 1761, 10., 23. und 27. Januar, 11. und 23. Februar 1762 (A-Wn, Mus. Hs. 34580a, b)

Graf Karl von Zinzendorf, Journal du Comte de Zinzendorf et Pottendorf, Eintrag vom 23. und 24 März sowie vom 18. April 1761 (A-Whh, AT-OeStA/HHStA KA Nachlass Zinzendorf Tagebücher 6).

Uraufführungsort:

Werkteile

Alle öffnen Alle schließen

Sinfonia

Allegro; V.I/II, va., Vc., B.; (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC c {8''D6AxG}{8A6AG}{8A6AG}{8AF}/4BBAF/{8'A6AB}{8A''C}{D6'AB}{8A''D}/

No. 1 Marche

V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC c/ 4D{6DE8F}4DF/DFDF/A{6''DE8F}4DF/DFDF/

No. 2 Allegro moderato

Allegro moderato; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G bB 2/4 4''AB/{8A6FE}8D-/{E6xC'B}8A-/{''DDDD}/{D6'FE}8D-/}

No. 3 Allegretto

Allegretto; V.I/II, va., Vc., B.; (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC c {8''D6DC}{8''D6DC}{8''D6DE}{FEDC}/{8'B6BxA}{8'B6BA}4BB/

No. 4 Polonese

Moderato; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G xF 3/4 {8''G6GF}{8GBDG}/4A{8F6FE}8D-/{8E6ED}{8CE'A''C}/4D{8'B6BA}8G-/

No. 5 Allegretto

Allegretto; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xF 2/4 4'''D{8''B'''D}/{8''G6GB}{8DA}/4G{8GB}/{A6DD}8D-/

No. 6 Allegro moderato

Allegro moderato; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G bBE 2/4 {8''B6BA}{8BG}/{AxF}4D/{8E6ED}{EDEC}/{8D'B}4G/

No. 7 Allegretto

Allegretto; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xF 2/4 4'''D{8''B'''D}/{8''G6GB}{8DA}/4G{8GB}/{A6DD}8D-/

No. 8 Moderato

Moderato; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G 3/4 {8''C6CE}/4DF{8'B6B''D}/4''CE{8G6GE}/4A-{8B6BG}/4'''C-/

No. 9 Allegretto

Allegretto; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G bB 2/4 {6''EFGE}{8CC}/{8.F6G}{AGAF}/{6''EFGE}{8CC}/{8FGAF}/

No. 10 Finale

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G bB 2/4 {8''F6FF}{8FF}/{GG}4G/{8A6AA}{8AA}/{GG}4G/

Übernahmen

Alle öffnen Alle schließen

No. 9 Allegretto

Allegretto; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G bB 2/4 {6''EFGE}{8CC}/{8.F6G}{AGAF}/{6''EFGE}{8CC}/{8FGAF}/

Übernommen in:

    Iphigénie en Aulide, Air pour les esclaves

    Allegretto, sans presser; V.I/II, Va., Vc., B.; Fl.I/II, Ob.I/II, Clar.I/II; Cor.I/II

    incipit G bB 2/4 {''6EFGE}{8CC}/{8.F6G}{AGAF}/{''6EFGE}{8CC}/{FGAF}/{''6EFGE}{8CC}/{8.F6G}{AGAF}/

    Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Fl.I/II, Ob.I/II, Clar.I/II; Cor.I/II

    incipit G bB c/ ''4F{'8FF}''4FE/D{'8DD}''4DC/'BAGF/''C{8CC}4C-/

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Musik

Handschriften

Abschrift

Das ganze Werk

Signatur: CZ-K, No 95 K II

Fundort: CZ-K

Datierung: letztes Drittel des 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

8 Stimmen, Hochformat: 31,5 x 21 cm, 48 Bl. + Umschlag, Provenienz: Schwarzenbergische Musikaliensammlung der Schlossbibliothek in Krumau (Český Krumlov)

Literatur

Brown, Bruce Alan: Gluck and the French Theatre in Vienna, Oxford 1991. ISBN/ISSN: 0193164159

Erstellt von: Yuliya Shein
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/2-48-00-0 (24.04.2019)

Zurück zur Liste