Le Cadi dupé

GluckWV 1.29

Allgemeines

GGA-Band: IV/6

Wotquenne-Nummer: A.29

Werktyp: Oper

Werkbezeichnung: Opéra-comique in einem Akt

Uraufführungsort: 8. Dezember 1761, Wien, Burgtheater

Besetzung: Le Cadi (Basse-taille), Fatime, sa femme (Dessus), Zelmire, épouse de Nouradin (Dessus), Nouradin (Taille), Omar, teinturier (Basse-taillie), Ali, fille d'Omar (Taille), l'Aga (Rôle parlé), suite de l'Aga; Fl. piccolo, Fl.I/II, Ob.I/II, Fg.; Cor.I/II; Triangolo, Tamburo, Piatti; Salterio; Archi, Cembalo

Informationen zur Uraufführung:

Ausführende: Le Cadi - Vincent Hédoux, Fatime - Made. Hédoux, Zelmire - Made. Guérin, Nouradin - Mons. Darcis, Omar - Jean Baptist Rousselois, Ali - Gabriel Soullé, l'Aga- Antoine Durval, Chor: Tenöre - Hoffmann, Leistner, Spangler, Bässe - Ulbrich, Habeda, Pischet; Orchester: etwa 26 Musiker

Authentizität: authentisch

Personen

Genese

Entstehung:

Le Cadi dupé ist Glucks vorletzte für das Wiener französische Theater komponierte Opéra-comique. Sie wurde am 9. Dezember 1761 im Burgtheater, im Rahmen der vom 8. bis zum 12. Dezember dauernden Festlichkeiten anlässlich des Geburtstages des Kaisers Franz I. Stephan uraufgeführt.

Werkgeschichte:

Am 4. Februar 1761 wurde auf der Foire Saint-Germain in Paris die einaktige komische Oper Le Cadi dupé mit Musik von Pierre-Alexandre Monsigny uraufgeführt. Dieser Komposition lag das auf einer Erzählung aus Les Mille et une Nuits basierende Libretto von Pierre-René Lemonnier zugrunde. Dank des Kontakts des Wiener Hoftheaterdirektors Graf Giacomo Durazzo mit dem Dichter Charles-Simon Favart, einem der Direktoren der Pariser Opéra-Comique, kam das Textbuch zum Cadi schon bald nach Wien. Es wurde in etwas gekürzter und modifizierter Form Gluck zur Vertonung vorgelegt. Wer die Bearbeitungen des Librettos vorgenommen hat, ist nicht bekannt. Anderes als in seinen vorherigen sechs Opéras-comiques komponierte Gluck sämtliche Musiknummern selbst, d. h. Le Cadi dupé ist das erste Werk dieses Genres, das vollständig ohne Vaudevilles konzipiert wurde.
Den Aufführungsgepflogenheiten entsprechend wurden am Abend des 9. Dezember 1761 mehrere Werke unterschiedlicher Gattungen dargeboten: So gab man vor Glucks Opéra-comique die Komödie Le Chevalier à la mode von Louis Heurteaux Dancourt und zum Abschluss des Abends das Ballett La Fête des Matelots, vermutlich von Gasparo Angiolini. Die Premiere von Le Cadi dupé war ein Erfolg wovon weitere Aufführungen in der Spielzeit 1761/62 und in der darauffolgenden Saison sowie Wiederaufnahmen des Stückes 1764 und 1768 zeugen. Cadi wurde gern ins Programm von Wandertruppen aufgenommen; die erhaltenen Musikalien aus dem Besitz der Familien Thurn und Taxis und Schwarzenberg lassen Aufführungen der Oper in Regensburg und Český Krumlov vermuten.

1775 wurde in Paris eine Comedie chinoise Le Mandarin mit dem Text von Pierre-Louis Moline, dem Übersetzer und Bearbeiter der Libretti zu Orphée et Euridice und L'Arbre enchanté, und mit der Gluck'schen Musik zu Le Cadi dupé aufgeführt. Neben der französischen Fassung des Cadi gab es in Berlin und Hamburg bereits in den 1780er-Jahren deutschsprachige Aufführungen dieser Opéra-comique mit dem Text von Johann André (Der betrogene Kadi). Dennoch geriet das Werk für fast 100 Jahre in Vergessenheit. 1878 kam Le Cadi dupé in einer stark bearbeiteten Version von Johann Nepomuk Fuchs und mit einem deutschen Text von Wilhelm Hock in Hamburg wieder auf die Bühne. In den 1880er-Jahren wurde diese Fassung mit der Übersetzung von Fritz Krastel u. a. in Wien, Kassel, Berlin, München, Graz und Prag aufgeführt. Ende des 19. Jahrhunderts beginnt die Wiederaufnahme des Stückes in verschiedensten Produktionen Europa- und weltweit; es entwickelte sich eine Aufführungstradition in nationalen Sprachen, z. B. in Ungarisch, Holländisch, Englisch, Hebräisch. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden Gesamteinspielungen der Oper vorgenommen. (Vgl. das Vorwort von Daniela Philippi zu Le Cadi dupé, GGA IV/6, Kassel usw. 1999.)

Zeitgenössische Berichte:

Brief Giaccomo Durazzos an Charles-Simon Favart in Paris, Wien 12. Dezember 1761 (Mémoires et correspondances littéraires, dramatiques et anecdotiques, hrsg. von Antoine-Pierre-Charles Favart, Bd. 1, Paris 1808, S. 212–213).

Graf Karl von Zinzendorf, Journal du Comte de Zinzendorf et Pottendorf, Eintrag vom 13. und 27. Dezember 1761 und 17. Februar 1762 (A-Whh, AT-OeStA/HHStA KA Nachlass Zinzendorf Tagebücher 6–7).

Philipp Gumpenhuber, Répertoire de tous les Spectacles qui ont été donnés au Théâtre près de la Cour, Einträge vom 28. November, 1., vmtl. 3., 5., 7., 9. Dezember 1761, 6., 16. Januar, 6., 15. und 17. Februar 1762 (A-Wn, Mus. Hs. 34580a, b).

Uraufführungsort:

Weitere Aufführungsorte:

Werkteile

Alle öffnen Alle schließen

No. 1 Sinfonia

Allegro; V.I/II, Va. Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G bBE 3/4 {'8BG}{''D'B}{GG}/{''EC}{GE}{CC}/{C'A}{''AC}{'AA}/

No. 2 Air: "Ah, que le sort d'une femme est à plaindre" (Fatime)

Szene: 1

Allegro moderato; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xF 2/4 ''4D'8.B''6C/4D8DD/{8.E6G}8.F6E}/8DC4'B/

Ah, que le sort d'une femme est à plaindre

"Il n'y a personne" (Zelmire, Nouradin)

Szene: 2

No. 3 Air: "Si votre flamme est trahie" (Nouradin)

Szene: 2

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Fg.; Cembalo

incipit g bBE c/ 'D8FD{EC},BA/4.B{6'CD}4C8-F/4F8GE4D8EC/,2B-/

Si votre flamme est trahie, si vou dédaignez mes feux

"Tout doit vous rassurer" (Zelmire, Nouradin)

Szene: 2

No. 4 Air/Duo: "Mon destin est assez doux" (Zelmire, Nouradin)

Szene: 2

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cembalo

incipit G c/ 4''C'GAF/GGE-/''EED'G/''C'AB-/

Mon destin est assez doux; le nœud qui m'unit à vous

incipit g bBEA c/ '4.C8C/,4nB{8nAG}'4.C{6DE}/4D-E8DC/2F4E{8DC}/,4nB8-

Quoi! ce Dieux vous enflamme! Ah, quel moment enchanteur!

"Mais, j'oublie en vous parlant" (Zelmire, Nouradin)

Szene: 2

No. 5 Ari: "Toi, que mon cœur adore" (Zelmire)

Szene: 3

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xF 3/4 {''8.D6E}q8C{8.C6'B}q8B{8A6GF}/q8A{8G6FG}2G/''4E+{6E3FG6FE}8D-/4C+{6C3DE6DC}'8B-/

incipit G xF 3/4 {''8.D6E}q8C8.C6'Bq8B8A{6GF}/q8A{8G6FG}4G-/''4E8G{6FE}4D/'8G''D4DC/2'B-/

Toi, que mon cœur adore, tendre Amour je t'implore

"Hé bien, si on m'attend, qu'on attende" (le Cadi, Zelmire)

Szene: 4

No. 6 Duo: "Qu'en dites-vous, Monseigneur?" (Zelmire, le Cadi)

Szene: 4

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFCG 3/4 6-{'E8.F6G}/4GA{''8.E6'6A}/4xA{8.B6E}{8.G6nA}/4xA{8.B''6D}{8.E'6B}/4B''C{8CD}/{C'A}''A-/

incipit G xFCG 3/4 8-'EFG/q8G2A''8E'xA/q8xA2B8GnA/q8xA4.B''8D8E'B}/4B''C

Qu'en dites-vous, Monseigneur? Suis-je laide à faire peur?

"Vous saurez donc, que je me nomme" (Zelmire, le Cadi)

Szene: 4

"Prends du monde ... et fais conduire ici de gré" (le Cadi, l'Aga)

Szene: 5

No. 7 Air: "Ah, quel heureux jour pour moi!" (le Cadi)

Szene: 6

Allegro moderato; V.I/II, Va., Vc., B.; (Fg.); Cor.I/II; Triangolo; Cembalo

incipit G xFC 3/4 {''8D'A}{''DE}4F/{8E'A}{''EF}4G/{8FD}{AF}qF{ED}/qD{CD}{EC}qC{'BA}/

incipit F-4 xFC 3/4 4--D/C,A'C/2D,4xG/2A4-/

Ah, quel heureux jour pour moi!

"Oui, mon parti est pris" (le Cadi)

Szene: 6

"Entrez donc" (l'Aga, Omar, le Cadi)

Szene: 7

"Lève-toi: On ne te fera point de mal" (le Cadi, Omar)

Szene: 8

No. 8 Air: "Entre ma femme et la table je partage mes plaisirs" (Omar)

Szene: 8

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Fl. piccolo, (Fg.); Tamburo, Piatti; Cembalo

incipit F-4 xF 2/4 ,8GGBG/'C,ABG/B'DC,B/AG4A/

Entre ma femme et la table je partage mes plaisirs

"C'est bien dit..." (le Cadi, Omar)

Szene: 8

No. 9 Air (dialogué): "La pauvre créature" (Omar, le Cadi)

Szene: 8

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G bBEA c/ '4CCCC/2bD4FC/,2nB'4CnD/EnEFxF/2G4-

incipit F-4 bBEA 2/4 4-,G/'C,nB'C,bB/2A4GG/'C,nB'C,bB/2A4G

La pauvre créature est un monstre en peinture

"Voilà, sur ma foi, un impertinent drôle" (le Cadi, Omar)

Szene: 8

"Qu'il a l'air interdit!" (Fatime)

Szene: 9

No. 10 Air: "Ah, rassurez mon esprit" (Fatime)

Szene: 9

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G bBE c/ '2B4-{''8.D'6B}/q8B2''C4-{8.E6C}/{8DD}{EF}{6G8E}6-{A8G}6-/{B8F}6-

incipit G bBE c/ '2B4-8''D'B/2''C4-8EC/''2D4-8FD/2C4-8E'A/2B4-''8DE/4FDC'B/2A4-

Ah, rassures mon esprit, rassurez mon esptrit; si j'en crois ce que l'on dit

"Voilà comme vous êtes toujours avec vos soupçons jaloux!" (le Cadi, Fatime)

Szene: 9

No. 11 Duo: "Perfide cœur volage" (Fatime, le Cadi)

Szene: 9

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G bB c ''{8FC}{q6DqC'nqB}4''C{8GC}{q6DqC'nqB}4''C/{8AC}{q6DqC'nqB}4''C{8FC}{q6DqC'nqB}4''C/{8D'F}{q6GqFqE}4F{8BC}{q6DqC,nqB}4'C/

incipit G bB c ''4C8CC4CC/FC-8CC/4DC'B8AG/4FA-

Perfide cœur volage, pur jamais mien se dégage

"Ma chère moitié, croyez-moi" (le Cadi, Fatime)

Szene: 9

"Avancez, voici la mariée" (Omar, Fatime, le Cadi, Ali)

Szene: 10

No. 12 Air: "Regardez ces traits nobles et parfaits" (Ali)

Szene: 10

Allegro; V.I/II, Va., Bc., B.; Cembalo

incipit G bBE 3/4 {''8DC'BA}B-/{''EDC'B}''C-/{C'bBAG}A-/{BAGxF}G-/

incipit g bBE 3/4 '8DC,BAB-/'8DC,BAB-/4B'8CDED/4C,8BABG/2A4-/

Regardez ces traits nobles et parfaits, trouvera-t-on jamais de pareils attraits?

"Quoi! c'est pour cette ridicule, et laide guenon-là (Fatime, Ali, le Cadi, Omar)

Szene: 10

No. 13 Air: "Comment oses-tu te moquer d'un Cadi?" (le Cadi)

Szene: 10

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, Fg.; Cor.I/II; Cembalo

incipit F-4 xF c/ 4-,D/G8GG4B8BG/4A8FD4G8-G/4B8BB'4.D,8B/8'C,B'C,A4B-/

Comment oses-tu te moquer d'un Cadi? Ne devrai-je pas t'avoir déjà puni?

"Mais vous l'avez vouli" (Omar, Ali, Fatime, le Cadi)

Szene: 10

"La reconnaissez-vous, Seigneur Cadi, cette jeune personne?" (Zelmire, le Cadi, Nouradin, Fatime, Ali)

Szene: 11

No. 14 Menuet: "Par votre propre artifice" (Zelmire, Nouradin)

Szene: 11

Tempo giusto; V.I/II, Va., Vc., B.; Fg.; Cembalo

incipit G bBE 3/4 '4F/{8B''D}{C'A}{B''D}/{C6DE}{8.D'6B}{''8DF}/4F{8ED}{CE}/qE{8.D6C}{8.D'6B}{8''FD}/

incipit g bBE 3/4 ,4F/8B'D{C,A}B'D/{CE}4D8DF/4F8EDCE/4ED

Par votre propre artifice vous voilà bien confondu

"N'en parlons plus" (le Cadi)

Szene: 11

No. 15 Air: "Adieu donc, mon cher poulet" (Ali)

Szene: 11

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G c/ '2A''E/4C'ABxG/A''CD'B/''CED'B/''CC'BxG/A

incipit g c/ ,2A'E/4C,ABxG/2A-/2A'E/4C,ABxG/2A-/

Adieu donc, mon cher poulet; si pour moi tout net, tout net

"Bonsoir, la compagnie..." (Ali, Omar, le Cadi)

Szene: 11

"Sans rancune, Seigneur Cadi ..." (Nouradin, Zelmire, le Cadi, Fatime)

Szene: letzte Szene

No. 16 Air: "C'est ainsi, toutes tant que nous sommes" (Fatime)

Szene: letzte Szene

Allegro moderato; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Salterio; Cembalo

incipit G xF 3/4 '8GGFGAB/''CC'A''C'BB/AAAGFG/4AD-/

C'st ainsi, toutes tant que nous sommes, que notre bonté gâte les hommes

"Allons, allons, ne songeons plus à tout cela" (le Cadi)

Szene: letzte Szene

No. 17 Quatour: "Jouissons désormais sans partage" (Zelmire, Fatime, Nouradin, le Cadi)

Szene: letzte Szene

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Fl.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Triangolo, Tamburo; Cembalo

incipit G c/ {''8CE}/4C{8CE}4C{8CE}/2G4E{8CE}/4A{8AF}4B{8BG}/'''2C4''C

incipit G c/ '8BG/''4C8CE4C8CE/2G4E8ExC/4D8FD'4B''8D'B/''4.nC{6DE}4E

Jouossons désormais sans partage, du bonheur, que l'on goûte en ménage

Übernahmen

Alle öffnen Alle schließen

No. 3 Air: "Si votre flamme est trahie" (Nouradin)

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Fg.; Cembalo

incipit g bBE c/ 'D8FD{EC},BA/4.B{6'CD}4C8-F/4F8GE4D8EC/,2B-/

Si votre flamme est trahie, si vou dédaignez mes feux

Übernommen aus:

    Le Naufrage, No. 7 Andantino

    Andantino; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

    incipit G xF c/ 4''D/'B{8''D'B}{''C'A}{GF}/4G{8BG}qB4A''D/q8C4'B{8''D'B}{''C'A}{GF}/4G{8BG}4A

    14 Takte

Übernommen in:

    L'Arbre enchanté (Versailles 1775), No. 3 Ariette: "Près de l'objet qui m'enflamme" (Lubin)

    Andante grazioso; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob., Fg.I/II

    incipit g bBE c 4'D8FD{EC,}BA/4.B{6'CD}4C8-F/4F{8GE}q8E4D8EC/q8C2,B-/

    Près de l'objet qui m'enflamme j'ai pris ce déguisement

    Armide, Solo et Chœur: "Les Plaisirs ont choisi pour asile" (un Plaisir, Chœur des Plaisirs)

    Dolce; V.I/II, Va. Vc. B.; Fg. solo

    incipit G bBE c/ {8''DE}/4D{8FD}{EC'BA}/4.B{6''CD}8C-

    incipit G bBE c/ 2-4-8''DE/4D8FD{EC}'BA/4.B8''D8C-

    Les Plaisirs ont choisi pour asile

No. 11 Duo: "Perfide cœur volage" (Fatime, le Cadi)

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G bB c ''{8FC}{q6DqC'nqB}4''C{8GC}{q6DqC'nqB}4''C/{8AC}{q6DqC'nqB}4''C{8FC}{q6DqC'nqB}4''C/{8D'F}{q6GqFqE}4F{8BC}{q6DqC,nqB}4'C/

incipit G bB c ''4C8CC4CC/FC-8CC/4DC'B8AG/4FA-

Perfide cœur volage, pur jamais mien se dégage

Übernommen in:

    Iphigénie en Aulide, Duo: "De votre audace téméraire" (Agamemnon, Achille)

    Presto animé; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, Fg.I/II; Cor.I/II

    incipit G bB c/ {'8AF}{q6GqFqE}4F{8AFA''C}/{FC}{q6DqCq'nB}''4C{8GC}{q6DqCq'B}''4C/{8AC}{q6DqCq'nB}''4C{8F'F}{q6GqFqE}4F/

    incipit F-4 bB c/ 8-,FA'C/4.F8C4CC/,2A'4C-/8-DC,F4.B'8C/,2A-/

    De votre audace téméraire j'arrêterai le cours

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Musik

Handschriften

Abschrift

Das ganze Werk

Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 10242 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Ohne Sinfonia, Querformat: 23 x 32 cm, 61 Bl., Provenienz: Musikverein für Steiermark, Graz

Personen:

Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 17877 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Ohne Sinfonia, Querformat: 21,5 x 30,5 cm, 59 Bl.

Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 30560 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 19. Jh.

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Der betrogene Kadi, Querformat: 26 x 35,5 cm

Personen:

Signatur: A-Wn, OA. 1265 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 1881

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Der betrogene Kadi, 226 S., Provenienz: Opern-Archiv, Wien

Personen:

Signatur: A-Wn, OA. 294 / Stimmen Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 19. Jh.

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

37 Stimmen, Provenienz: Opernarchiv, Wien

Signatur: B-Bc, P 12.832

Fundort: B-Bc

Datierung: 19. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Ohne Sinfonia, Querformat: 25 x 32,4 cm, 83 S., Abschrift nach den Quellen A-Wn, Mus. Hs. 17877 Mus und A-Wn, Mus. Hs. 10242 Mus

Signatur: CDN-Mu, RES-P M 1500 G68 C33 1700z

Fundort: CDN-Mu

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Querformat: 23,5 x 32,5 cm, 194 S.

Signatur: CH-BEl, MLHs 35

Fundort: CH-BEl

Datierung: 1920

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Der betrogene Kadi, Hochformat: 34 x 26,5 cm, 75 S., Abschrift nach der Quelle D-Hs, ND VII 528

Quellennachweise:

Lengsdorf 1, S. 11; Lengsdorf 2, S. 10; RISM Online ID no. 400110721

Personen:

Signatur: CH-BEl, MLHs 39/9

Fundort: CH-BEl

Datierung: Ende des 19. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Querformat: 27 x 35,5 cm, S. 287–342, Abschrift nach der Quelle A-Wn, Mus. Hs. 10242 Mus oder A-Wn, Mus. Hs. 17877 Mus, Teil einer Sammelhs. (Airs Nouveaux), darin Abschriften aus Glucks La Fausse esclave, L'Ile de Merlin, Cythère assiégée, L'Arbre enchanté, L'Ivrogne corrigé, Le Cadi dupé sowie aus Werken versch. Komponisten Isabelle et Gertrude, On ne s'avise jamais de tout, Les Amours champêtres, Le Déguisement pastoral und Le Chinois poli en France

Quellennachweise:

Lengsdorf 1, S. 12; Lengsdorf 2, S. 12; RISM Online ID no. 400110752

Personen:

Signatur: CZ-K, No 27½ /21a K 16

Fundort: CZ-K

Datierung: ca. 1780

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Ohne Sinfonia, Querformat: 21 x 30,5 cm, 58 Bl. + 2 Bl. Umschlag, Abschrift nach der Quelle A-Wn, Mus. Hs. 10242 Mus oder A-Wn, Mus. Hs. 17877 Mus, Provenienz: Schwarzenbergische Musikaliensammlung der Schlossbibliothek in Krumau (Ceský Krumlov)

Personen:

Signatur: CZ-K, No 27½ /21b K 16

Fundort: CZ-K

Datierung: ca. 1780

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

8 Stimmen, Hochformat: 29 x 21 cm, 120 Bl., Provenienz: Schwarzenbergische Musikaliensammlung der Schlossbibliothek in Krumau (Ceský Krumlov)

Personen:

Signatur: D-B, N. Mus. BP 265

Fundort: D-B

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Ohne Sinfonia und Nr. 17, Querformat: 22 x 30,5 cm, 49 Bl.

Quellennachweise:

Jaenecke, S. 149

Personen:

Signatur: D-Hs, ND VII 528

Fundort: D-Hs

Datierung: 1783

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Der betrogene Kadi, Hochformat: 33 x 26 cm, 40 Bl., Abschrift nach der Quelle aus dem Privatbesitz, gehört zum Aufführungsmaterial der Berliner und Hambuger Aufführungen im Winter 1783–1784, Provenienz: Hamburger Stadttheater-Gesellschaft, Hamburgische Staatsoper

Quellennachweise:

RISM Online ID no. 450057284

Personen:

Signatur: D-KNh, R 648

Datierung: 19. Jh.

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Der betrogene Kadi, Querformat: 25,5 x 34 cm, 135 S.

Quellennachweise:

RISM Online ID no. 450061321

Personen:

Signatur: D-Rtt, Gluck 10 (olim: No 7 sowie E. 96)

Fundort: D-Rtt

Datierung: vor 1768

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Querformat: 17,5 x 23,5 cm, 296 S., Provenienz: aus dem Besitz der Schauspielerfamilie Oyez

Quellennachweise:

Haberkamp 2, S. 78; RISM Online ID no. 450009543

Personen:

Signatur: Privatbesitz

Datierung: 1783

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Hochformat: 35,5 x 21,5 cm, 79 S.; französisch/deutsch

Personen:

Einzelne Teile

No. 3 Air: "Si votre flamme est trahie" (Nouradin), Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 1922 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Querformat: 22,5 cm x 31 cm, Teil einer Sammelhs. mit 4 Arien des Nouradin aus Glucks Le Cadi dupé

Personen:

No. 3 Air: "Si votre flamme est trahie" (Nouradin), Signatur: F-Pn, RES VS-1422 (2)

Fundort: F-Pn

Datierung: nach 1782

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Hochformat: 42 x 26 cm, S. 120, Teil einer Sammelhs. mit 5 Vokalnummern versch. Komponisten, darin 3 Arien aus Glucks La clemenza di Tito, Le Cadi dupé und L'Arbre enchanté

Quellennachweise:

King, S. 715; Digitalisat: gallica.bnf.fr

Personen:

No. 4 Air/Duo: "Mon destin est assez doux" (Zelmire, Nouradin), Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 1922 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Querformat: 22,5 cm x 31 cm, Teil einer Sammelhs. mit 4 Arien des Nouradin aus Glucks Le Cadi dupé

Personen:

No. 4 Air/Duo: "Mon destin est assez doux" (Zelmire, Nouradin), Signatur: F-Pa, Ms. 6793

Fundort: F-Pa

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Klavierauszug

Beschreibung:

2 Bl., Teil einer Sammelhs.

No. 13 Air: "Comment oses-tu te moquer d'un Cadi?" (le Cadi), Signatur: CH-BEl, MLHs 29

Fundort: CH-BEl

Datierung: Ende des 19. Jh.

Qualität: Parodie

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Parodie "Quel audace che ardisce" als Arie des Plutone (I/3) in der Münchner Fassung von Orfeo ed Euridice 1773, Querformat: 27 x 36 cm, S. 56–71, Teil einer Sammelhs. mit Abschriften einzelner Nummern aus Glucks Artaserse, La Semiramide riconosciuta, Issipile, Le Cadi dupé, Orfeo ed Euridice sowie der Arie "Ch'io mai vi possa", der Ariette "Il est une jeune Sophie", der Ode Der Tod, des Balletts Sémiramis und der Sinfonia in C-Dur, enthalten sind außerdem einzelne Vokal- und Instrumentalnummern nicht gesicherter Autorschaft sowie Arien von Johann Christian Bach, Gaetano Guadagni und Josef Mysliveček

Quellennachweise:

Lengsdorf 2, S. 5; RISM Online ID no. 400110574

Personen:

No. 14 Menuet: "Par votre propre artifice" (Zelmire, Nouradin), Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 1922 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Querformat: 22,5 cm x 31 cm, Teil einer Sammelhs. mit 4 Arien des Nouradin aus Glucks Le Cadi dupé

Personen:

No. 17 Quatour: "Jouissons désormais sans partage" (Zelmire, Fatime, Nouradin, le Cadi), Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 1922 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Particell

Beschreibung:

Querformat: 22,5 cm x 31 cm, Teil einer Sammelhs. mit 4 Arien des Nouradin aus Glucks Le Cadi dupé

Personen:

Drucke

Das ganze Werk

Signatur: Leipzig ca. 1884

Fundorte:

  • A-Wn
  • D-B
  • D-Dl
  • D-Mbs
  • GB-Lbl
  • RUS-Mrg
  • US-Bp
  • US-R

Datierung: ca. 1884

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Klavierauszug

Beschreibung:

Der betrogene Kadi. Komische Oper in einem Acte von Christoph Ritter von Gluck. Textlich bearbeitet von Fritz Krastl. Musikalisch bearbeitet von J. N. Fuchs, Bartholf Senff, Leipzig (ca. 1884), 61 S., zweite Ausgabe 40 S.; späterer Druck bei Universal-Edition, Wien–Leipzig

Quellennachweise:

Hopkinson 29 A; Digitalisat (ex RUS-Mrg): http://dlib.rsl.ru/viewer/01004474170; zweite Ausgabe (ex US-R): http://hdl.handle.net/1802/12165

Personen:

Einzelne Teile

No. 2 Air: "Ah, que le sort d'une femme est à plaindre" (Fatime), Signatur: Paris 1911

Fundorte:

  • B-Ac
  • F-Pc
  • F-Pn
  • US-NYj

Datierung: 1911

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Klavierauszug

Beschreibung:

Nr. 202 der Serie Répertoire classique du chant français, hrsg. von François-Auguste Gevaert, Lemoine, Paris 1911, 5 S.

Personen:

No. 3 Air: "Si votre flamme est trahie" (Nouradin), Signatur: London (1780)

Fundorte:

  • GB-Lbl

Datierung: 1780

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Klavierauszug

Beschreibung:

In: Recueil d'airs Francois, et Italiens, avec un Accompagnement de Harpe ou de Clavecin. Didié a Mylady Louise Nugent par M:r Legard, Vogler's, London ca. 1780, S. 1

Quellennachweise:

Digitalisat (ex GB-Lbl): https://books.google.de/books?id=_gtW-usubNMC&hl=de&pg=PP1

Personen:

No. 4 Air/Duo: "Mon destin est assez doux" (Zelmire, Nouradin), Signatur: Brüssel 1775

Fundorte:

  • B-Earenberg

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

2 Stimmen und Canto e Basso-Auszug, Nr. 6 in: Six Ariettes de Differens Operas arrangées pour être exécutées à deux Violons avec la Basse Continue par Mr. Vitzthumb ... Gravèes à Bruxelles par Mrs. Van Ypen et Pris, Brüssel 1775

Personen:

Text

Drucke

Libretto

Das ganze Werk

Signatur: Wien 1761

Fundorte:

  • A-KR
  • A-Wn
  • CZ-Pn
  • CZ-Pnm
  • US-Wc

Datierung: 1761

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Uraufführungslibretto

Beschreibung:

LE / CADI DUPÉ, / OPERA-COMIQUE / en un acte, / mêlé d' Ariettes / de la Composition / de / Mons. le Chevalier Gluck. / (Vignette) / (Balken) / VIENNE EN AUSTRICHE. / Dans l'Imprimerie de GHELEN, 1761.

Hochformat, S. (1)–36; französisch

Quellennachweise:

Digitalisat (ex A-Wn): https://books.google.de/books?id=Ukgbr2w35HkC&hl=de&pg=PA1

Personen:

Signatur: München 1766

Fundorte:

  • D-Mth

Datierung: 1766

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

LE / CADI DUPÉ, / OPERA-COMIQUE / en un acte, / mêlé d' Ariettes / de la Composition / de / Mons. le Cheval. Gluck. / (Vignette) / MUNIC. / Dans l'Imprimerie Thuille, 1766.

Hochformat, S. (1)–32; französisch

Personen:

Signatur: Wien 1768

Fundorte:

  • CZ-K
  • CZ-Kzk
  • CZ-Pnm
  • CZ-Pu
  • US-Wc

Datierung: 1768

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

LE / CADI DUPE, / OPERA-COMIQUE / EN UN ACTE, / MÊLÉ D' ARIETTES, / DE LA COMPOSITION / DE / M. LE CHEVALIER GLUCK. / (Vignette) / A VIENNE, / de l'Imprimerie des de GHELEN. / (Balken) / M. DCC. LXVIII.

Hochformat, S. (1)–32; französisch

Quellennachweise:

Sonneck 240; Digitalisat (ex CZ-Pu): https://books.google.de/books?id=bABx2h-2Z_gC&hl=de&pg=PA1; Digitalisat (ex US-Wc): http://hdl.loc.gov/loc.music/musschatz.17981

Personen:

Signatur: Wien 1770

Fundorte:

  • CZ-Pn
  • RUS-Mrg

Datierung: 1770

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

LE / CADI DUPE, / OPERA-COMIQUE / EN UN ACTE, / MELE D'ARIETTES, / DE LA COMPOSITION / DE / M. LE CHEVALIER GLUCK. / (Vignette) / (Balken) / VIENNE, / CHEZ JEAN-THOMAS DE TRATTNERN / IMPR. ET LIBR. DE LA COUR. / 1770.

Hochformat, S. (I–II) + S. (1)–32; französisch

Personen:

Signatur: Wien 1881

Fundorte:

  • A-Wst
  • US-Wc

Datierung: 1881

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

Der betrogene Kadi. / Komische Oper in einem Akte / von / Christoph Ritter v. Gluck. / Bearbeitet und mit neuem Gesangstexte versehen. / Wien, 1881. / Selbstverlag des k.k. Hof= Operntheaters. / Aus der k.k. Hof= und Staatsdruckerei.

Hochformat, S. (1)–36; deutsch

Quellennachweise:

Digitalisat (ex US-Wc): http://hdl.loc.gov/loc.music/musschatz.10515

Personen:

Signatur: Wien 1882

Fundorte:

  • A-Wn
  • D-Mbs

Datierung: 1882

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

Der betrogene Kadi. / Komische Oper in einem Akte / von / Christoph Ritter v. Gluck. / Textlich bearbeitet von Fritz Krastl. / Musikalisch von J. N. Fuchs / Wien, 1882. / Selbstverlag des k. k. Hof=Operntheaters / Aus der k. k. Hof= und Staatsdruckerei.

Hochformat, 36 S.; deutsch

Quellennachweise:

Digitalisat (ex D-Mbs): http://daten.digitale-sammlungen.de/

Personen:

Signatur: Berlin 1882

Fundorte:

  • D-B

Datierung: 1822

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

Königliche Schauspiele. / Arien und Gesänge / aus: / Der betrogene Kadi. / Komische Oper in einem Akte / von / Christoph Ritter von Gluck. / erarbeitet und mit neuem Gesangstexte versehen. / Nach Anordnung der Königlichen General-Intendantur. / Berlin, 1882. / (Preis: 50 Pf.)

Hochformat, S. (1)–23; deutsch; Verlag Trowitzsch und Sohn

Personen:

Signatur: Budapest o. J.

Fundorte:

  • H-Ba
  • US-Wc

Qualität: Übersetzung

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

A TRÁSZEDETT KADI. / VÍG DALMÜ I FELVONÁSBAN. / IRTA / GLUCK. / (1762.) / A SZÖVEGET FORDITOTTA / ÁBRÁNYI EMIL. / BUDAPEST. / KIADJA PFEIFER FERDINAND.

27 S.; ungarisch

Quellennachweise:

Digitalisat (ex US-Wc): http://hdl.loc.gov/loc.music/musschatz.21121

Personen:

Signatur: München o. J.

Fundorte:

  • A-Wn
  • F-Pn

Datierung: nach 1910

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

Marionetten-Theater / Münchner Künstler. / (Vignette) / TEXTBUCH / für / Der betrogene Kadi / Komische Oper in einem Akt / von Christoph Ritter von Gluck.

Hochformat, S. (1)–32; deutsch

Personen:

Handschriften

Libretto

Das ganze Werk

Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 32252 Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: um 1900

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

Der betrogene Kadi. / Komische Oper in einem Act / von / Gluck.

Hochformat: 25 x 20 cm, S. (I–II) + (1–140); deutsch

Personen:

Signatur: D-B, Mus. ms. TO 2 (Tb)

Fundort: D-B

Datierung: 1783

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

Der betrogene Cadi. / Operette / in einem Aufzuge. / Nach der Musik des Ritters Gluck, / freÿ übersetzt / von / Johann André.

Hochformat: 21 x 16,8 cm, 48 S.; deutsch; vmtl. Abschrift nach der Quelle D-B, Mus. ms. T 38 (Tb)

Personen:

Signatur: D-B, Mus. ms. T 38 (Tb)

Fundort: D-B

Datierung: 1783

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Weitere Textbücher

Beschreibung:

Der betrogene Cadi, / eine / Operette. / Nach der Musik des Ritters Gluck, / übersetzt / von / Johann André. / 1783.

Hochformat: 21,5 x 17,5 cm, S. 1–(52); deutsch; Provenienz: Antiquariat Karl Ernst Henrici & Leo Liepmannssohn, Berlin

Personen:

Literatur

Betzwieser, Thomas: Exotismus und «Türkenoper» in der französischen Musik des Ancien Régime. Studien zu einem ästhetischen Phänomen (= Neue Heidelberger Studien zur Musikwissenschaft 21), Laaber 1993. ISBN/ISSN: 3890072259

Brown, Bruce Alan: Gluck and the French Theatre in Vienna, Oxford 1991. ISBN/ISSN: 0193164159

Brown, Bruce Alan: Le Mandarin. An Unknown Gluck Opera?, in: The Musical Times 128, Nr. 1737, November 1987, London 1987, S. 619–623. ISBN/ISSN: 00274666

Haas, Robert: Gluck und Durazzo im Burgtheater (Die Opéra comique in Wien), Zürich–Wien–Leipzig 1925.

Holzer, Ludmilla: Die komischen Opern Glucks, in: Studien zur Musikwissenschaft. Beihefte der Denkmäler der Tonkunst in Österreich 13, Wien 1926, S. 3–37.

Quetin, Laurine: "Adieu donc mon cher poulet": Action dramatique et expression musicale dans Le Cadi dupé de Gluck, in: Les Lumières et la culture musicale européenne. C. W. Gluck (= Musicorum 9), Tours 2011, S. 131–145. ISBN/ISSN: 9782918815013/1763508X

Zechmeister, Gustav: Die Wiener Theater nächst der Burg und nächst dem Kärntnerthor von 1747 bis 1776 (= Theatergeschichte Österreichs III/2), Wien 1971.

Erstellt von: Yuliya Shein
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/01-29-00-0 (10.12.2018)

Zurück zur Liste