Le cinesi

GluckWV 1.17

Allgemeines

GGA-Band: III/17

Wotquenne-Nummer: A.18

Werktyp: Oper

Werkbezeichnung: Opernserenade

Uraufführungsort: 24. September 1754, Schlosshof (an der March), Schlosstheater

Besetzung: Lisinga, nobile donzella cinese, sorella di Silango (Alto), Silango, giovane cinese ritornato dal viaggio d'Europa, fratello di Lisinga ed amante di Sivene (Tenore), Tangia, donzella cinese, amica di Lisinga (Alto), Sivene, donzella cinese, amica di Lisinga (Soprano); Fl., Ob.I/II; Archi, Cembalo

Informationen zur Uraufführung:

Ausführende: Lisinga - Vittoria Tesi-Tramontini, Silango - Joseph (von) Friebert, Tangia - Katharina Starzer, Sivene - (Theresia) Heinisch

Ausstattung: Bühnenbild - Giovanni Maria Quaglio

Authentizität: authentisch

Personen

Genese

Entstehung:

Den Kompositionsauftrag für das Componimento drammatico Le cinesi erhielt Gluck vom Feldmarschall Joseph Friedrich Prinz von Sachsen-Hildburghausen im Zusammenhang mit dem im Herbst 1753 angekündigten Besuch der Kaiserfamilie auf Schloss Schlosshof, der Sommerresidenz des Prinzen. Zu Ehren der hohen Gäste und auch um Maria Theresia zum Kauf des Schlosses zu bewegen, war ein großes Fest geplant. Die Vorbereitungen hierfür begannen im April 1754, Gluck kam Mitte Mai mit der fertigen Partitur nach und wirkte bei den Proben und der Aufführung mit. Le cinesi wurde als Einleitung zu einem Ball im chinesischen Stil am 24. September 1754 uraufgeführt.

Werkgeschichte:

Der Wahl des Librettos zu Le cinesi kam eine besondere Bedeutung zu: 1735 bei einer privaten Veranstaltung am Wiener Hof übernahm die damals achtzehnjährige Erzherzogin Maria Theresia die Rolle der Lisinga in Pietro Metastasios "Componimento drammatico che introduce ad un ballo Cinese"; Erzherzogin Maria Anna spielte die Sivene und eine Hofdame die Tangia. Die Musik für diese Aufführung verfasste Antonio Caldara. Die für drei Frauenrollen geschriebene Fassung wurde von Metastasio für eine spätere Aufführung in Aranjuez mit der Musik von Nicola Conforto um eine Männerrolle (Silango) erweitert. Diese Version des Librettos vertonte Gluck für die geplanten Festivitäten in Schlosshof. Nach der Uraufführung wurde Le cinesi noch einige Male im letzten Viertel des Jahres 1754 in Schlosshof und im benachbarten Schloss Niederweiden gespielt und im folgenden Jahr am Wiener Hoftheater gegeben. Bis ins 20. Jahrhundert sind keine weiteren Aufführungen nachweisbar: Seit den 1960er Jahren beginnt die Wiederaufnahme des Stückes in verschiedensten Produktionen; u. a. sind Aufführungen an der Wiener Kammeroper 1959, 1982 in Venedig, 1984 in Basel, 1987 in Monte Carlo und Schwetzingen, 2003 in Darmstadt, 2008 in Krumau, 2010 in Potsdam und 2012 in Peking zu erwähnen. (Vgl. das Vorwort von Gerhard Croll zu Le cinesi, GGA III/17, Kassel usw. 1958.)

Zeitgenössische Berichte:

Brief Pietro Metastasios an Raniero de' Calzabigi in Paris, Wien 9. März 1754 (Tutte le opere di Pietro Metastasio, hrsg. von Bruno Brunelli, Bd. 3, Mailand 1951, Nr. 731).

Wienerisches Diarium, Nr. 82 vom Samstag den 12. Oktober 1754, Extrablatt.

Mercure de France, Dezember 1754, Paris 1754, S. 190.

Carl Ditters von Dittersdorf, Lebensbeschreibung. Seinem Sohne in die Feder diktiert, hrsg. von Karl Spazler, Breitkopf & Härtel, Leipzig 1801, S. 71f.

Uraufführungsort:

Weitere Aufführungsorte:

Werkteile

Alle öffnen Alle schließen

Sinfonia

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC c/ 8'A/''D-F-4.G{6ED}/{DCDE}{FDEF}4.G{6FE}/{DCDF}

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G xFC c/ {6B''DFxA}/4B'2Bq6''C{'8B6''CD}/q6D{8C'6BxA}4B+{8.B6F}

Allegro molto; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC 3/8 ''8D/4F8D/{8FDG}/{8F6DEFG}/{8FDG}/4A8F/

Recitativo: "E ben: stupide e mute" (Lisinga, Sivene, Tangia, Silango)

Recitativo (accompagnato): "Ferma, crudele, ferma!"

Aria: "Prenditi il figlio!" (Lisinga)

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC c/ {'8B''6CD}{EFGxA}/4B{8.F6F}{'6FxGxAB}{''CDEC}/{8DD8.C6'B}{8''C6DC}{8.C6F}/4D{8.'B6B}8B

incipit G xFC c/ '4B8FF2-/2-4C8CF/4D,B2-/

Prenditi, prenditi il figlio

Recitativo: "Ah, non finir sì presto" (Silango, Lisinga, Tangia, Sivene)

Aria: "Son lungi e non mi brami" (Silango)

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G xFCG 3/4 ''4E/2E{8CE}/2E{'8GB}/q6B{8AG}q8G4.A

incipit g xFCG 3/4 '4E/2E{8CE}/2E,4G/q6B{8AG}4A-/

Son lungi e non mi brami

incipit g xFCG 3/4 '2C,8A'C/2C,4xE/q6G{8FxE}4.F

No, se dei miei martiri

Recitativo: "Che vi par della scena?" (Silango, Tangia, Lisinga, Sivene)

Aria: "Non sperar, non lusingarti" (Sivene)

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G bB c/ {'''8.C6D}/4C''Fq8A4G{8FE}/qq{6FGA}r4BA8-

incipit G bB c/ 8.''C6D/4C'FG{8FE}/4BA8-

Non sperar, non lusingarti

incipit G bB c/ 8AB/4A''DE{8DxC}/{8D6EF}4E8-

Questo amor se a te non piace

Recitativo: "Che amabil pastorella!" (Silango, Lisinga, Sivene, Tangia)

Aria: "Ad un riso, ad un' occhiata" (Tangia)

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Fl., (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC 3/4 {''8.D6D}/{8.D6E}4F{'8.D6D}/{8.D6E}{8.F6A}

incipit G xFC 3/4 8.'D6D/{8.D6E}4F-/-8-E8.E6E/{8.E6F}4G-/

Ad un riso, ad un' occhiata

Adagio

incipit G 3/8 {8DA}G/{FE}D/{6xCD}4D/8E,A-/

Chi saria, se mi vedesse

Recitativo: "Che ti sembra, Silango" (Tangia, Silango, Lisinga, Sivene)

Quartetto: "Voli il piede in lieti giri!" (Sivene, Tangia, Lisinga, Silango)

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC 3/4 {''8D6DC}/4D'A{8F6FD}/{8BA}A-

incipit G xFC 3/4 ''8D{6DC}/4D'A8F{6FD}/{8BA}A-

Voli il piede in lieti giri!

Übernahmen

Alle öffnen Alle schließen

Aria: "Ad un riso, ad un' occhiata" (Tangia)

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Fl., (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC 3/4 {''8.D6D}/{8.D6E}4F{'8.D6D}/{8.D6E}{8.F6A}

incipit G xFC 3/4 8.'D6D/{8.D6E}4F-/-8-E8.E6E/{8.E6F}4G-/

Ad un riso, ad un' occhiata

Adagio

incipit G 3/8 {8DA}G/{FE}D/{6xCD}4D/8E,A-/

Chi saria, se mi vedesse

Übernommen in:

    Antigono, No. 11 Aria: "Di due ciglia il bel sereno" (Clearco)

    (Allegro); V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II, Trba.I/II; Cembalo

    incipit G xFC 3/4 ''{8.D6D}/{8.D6E}4F'8.{D6D}/{8.D6E}{8.F6A}''{8.E6E}/{8.E6F}{8.G,6A}'{8.E6E}/

    incipit G xFC 3/4 '8.D6D/{8.D6E}2F/4-8-E8.E6E/{8.E6F}2G/

    Di due ciglia il bel sereno

    Andante

    incipit G 3/8 '8{DA}G/{FE}D/6x{CD}4D/8E,A-/

    Ogni bella intende appieno

Quartetto: "Voli il piede in lieti giri!" (Sivene, Tangia, Lisinga, Silango)

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFC 3/4 {''8D6DC}/4D'A{8F6FD}/{8BA}A-

incipit G xFC 3/4 ''8D{6DC}/4D'A8F{6FD}/{8BA}A-

Voli il piede in lieti giri!

Übernommen in:

    L'Ile de Merlin ou Le Monde renversé, No. 19 Air nouveau: "Renoncez à cet affreux projet" (Diamantine)

    Andante; V.I/II, Va.I/II, Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cembalo

    incipit G xFCGD 3/4 8''E{6ED}/4D8E'Bq8A8G{6FE}/8''C'B4B4-/

    Renoncez à cet affreux projet

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Musik

Handschriften

Abschrift

Das ganze Werk

Signatur: A-Wn, Mus. Hs. 18604. Mus

Fundort: A-Wn

Datierung: 1856

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

111 Bl., Abschrift nach der Quelle D-Dl, Mus. 3030-F-7

Signatur: B-Bc, K 12.817 MSM

Fundort: B-Bc

Datierung: frühes 20. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Ohne Rezitative, Hochformat: 35,5 x 26,5 cm, 112 S.

Signatur: B-Bc, K 12.818 FRW

Fundort: B-Bc

Datierung: um 1850

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Hochformat: 21 x 17 cm, 110 S., vmtl. Abschrift nach der Quelle D-Dl, Mus. 3030-F-7

Quellennachweise:

RISM Online ID no. 701002964

Personen:

Signatur: CH-BEl, MLHs 28/7

Fundort: CH-BEl

Datierung: Ende des 19. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Hochformat: 27 x 25 cm, S. 1–134, vmtl. Abschrift nach der Quelle A-Wn, Mus. Hs. 18604. Mus, enthalten im 2. Bd. einer 2-bändigen Sammelhs. mit 7 Abschriften einzelner Nummern aus Glucks Ipermestra, La clemenza di Tito, sowie die Opernserenade Le cinesi, die Triosonate in E-Dur und die Sinfonia in D-Dur, außerdem das Duett "Ah pietà se di me senti" nicht gesicherter Autorschaft und das Ballett L'orfano della China von Gasparo Angiolini

Quellennachweise:

Lengsdorf 1, S. 9; Lengsdorf 2, S. 5; RISM ID no. 400110565

Personen:

Signatur: D-B, Mus. ms. 7774 (olim: 2652)

Fundort: D-B

Datierung: um 1800

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Querformat: 4°, 64 Bl., Titel fälschlich: L'Eroe cinese di Metastasio, Teil einer Sammelhs. mit 2 Werken von Gluck und Giuseppe Bonno (L'Isola disabitata)

Quellennachweise:

Poelchau, RISM Online ID no. 452020099

Personen:

Signatur: D-Dl, Mus. 3030-F-7

Fundort: D-Dl

Datierung: 18. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Querformat: 21,8 x 29,3 cm, 110 Bl., Provenienz: Königliche Privat-Musikaliensammlung, Dresden; beiliegend ein Folio mit Anmerkungen von Moritz Fürstenau

Quellennachweise:

RISM Online ID no. 210042601; Digitalisat: http://digital.slub-dresden.de/id318123029

Einzelne Teile

Quartetto: "Voli il piede in lieti giri!" (Sivene, Tangia, Lisinga, Silango), Signatur: D-B, Mus. Ms. 7774/1

Fundort: D-B

Datierung: nach 1800

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

12 Instrumental- und Chorstimmen, Hochformat: 38 x 23 cm, Abschrift nach der Quelle D-B, Mus. Ms. 7774

Quellennachweise:

RISM Online ID no. 452020101

Drucke

Einzelne Teile

Recitativo (accompagnato): "Ferma, crudele, ferma!", Signatur: Leipzig ca. 1862

Fundorte:

  • A-Wgm
  • B-Bc
  • CH-BEl
  • D-Dl
  • D-Mbs

Datierung: ca. 1862

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Klavierauszug

Beschreibung:

No. 1. Recitativ und Arie. "Grausamer Sieger" aus der Oper: Die Chinesinnen, Teil des Sammeldruckes Ausgewählte Arien und Gesänge von Ch. von Gluck mit besonderer Berücksichtigung seiner bisher unbekannten italienischen Opern, hrsg. von Wilhelm Rust, deutsche Übersetzung von Gustav Engel, 2. Abteilung, Alt-Arien, Breitkopf & Härtel, Leipzig (ca. 1862), 9 S.; italienisch/deutsch

Quellennachweise:

Hopkinson 18 A (a); Digitalisat (ex D-Mbs): http://reader.digitale-sammlungen.de

Personen:

Aria: "Prenditi il figlio!" (Lisinga), Signatur: Leipzig ca. 1862

Fundorte:

  • A-Wgm
  • B-Bc
  • CH-BEl
  • D-Dl
  • D-Mbs

Datierung: ca. 1862

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Klavierauszug

Beschreibung:

No. 1. Recitativ und Arie. "Grausamer Sieger" aus der Oper: Die Chinesinnen, Teil des Sammeldruckes Ausgewählte Arien und Gesänge von Ch. von Gluck mit besonderer Berücksichtigung seiner bisher unbekannten italienischen Opern, hrsg. von Wilhelm Rust, deutsche Übersetzung von Gustav Engel, 2. Abteilung, Alt-Arien, Breitkopf & Härtel, Leipzig (ca. 1862), 9 S.; italienisch/deutsch

Quellennachweise:

Hopkinson 18 A (a); Digitalisat (ex D-Mbs): http://reader.digitale-sammlungen.de

Personen:

Aria: "Ad un riso, ad un' occhiata" (Tangia), Signatur: Leipzig ca. 1862

Fundorte:

  • A-Wgm
  • B-Bc
  • CH-BEl
  • D-DL
  • D-Mbs

Datierung: ca. 1862

Qualität: Bearbeitung

Überlieferungsform: Klavierauszug

Beschreibung:

No. 2. Buffo-Arie. "Solch ein Lächeln" aus der Oper: Die Chinesinnen, Teil des Sammeldruckes Ausgewählte Arien und Gesänge von Ch. von Gluck mit besonderer Berücksichtigung seiner bisher unbekannten italienischen Opern, hrsg. von Wilhelm Rust, deutsche Übersetzung von Gustav Engel, 2. Abteilung, Alt-Arien, Breitkopf & Härtel, Leipzig (ca. 1862), 11 S.; italienisch/deutsch

Quellennachweise:

Hopkinson 18 A (b); Digitalisat (ex D-Mbs): http://reader.digitale-sammlungen.de

Personen:

Text

Drucke

Libretto

Das ganze Werk

Signatur: Wien 1754

Fundorte:

  • A-Wgm
  • A-Wn

Datierung: 1754

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Uraufführungslibretto

Beschreibung:

LE CINESI / COMPONIMENTO DRAMMATICO / PER MUSICA / RAPPRESENTATO / ALLA PRESENZA / DEGLI / AUGUSTISSIMI / REGNANTI, / IN SCHLOS-HOFF, / L'Anno MDCCLIV. / (Vignette) / VIENNA, / Impresso Giovanni Pietro van Ghelen, Stampatore di Corte / di Sua Maestà Cesarea Regia.

24 S.; italienisch

Quellennachweise:

Digitalisat (ex A-Wn): 

Personen:

Literatur

Brandenburg, Irene: Le Cinesi di Pietro Metastasio e Christoph Willibald Gluck: Un primo avvicinamento del futuro riformatore al genere comico, in: Esercizi Musica e Spettacolo 13, nuova serie 4, (Sonderdruck), Perugia 1994, S. 17–32.

Croll, Gerhard: "Le Cinesi", eine Opernserenade von Christoph Willibald Gluck, in: Gerhard Croll. Gluck-Schriften. Ausgewählte Aufsätze und Vorträge 1967–2002 (= Gluck-Studien 4), hrsg. von Irene Brandenburg und Elisabeth Richter, Kassel usw. 2003, S. 121–128. ISBN/ISSN: 3761816065, 9783761816066

Engländer, Richard: Glucks "Cinesi" und "Orfano della China", in: Gluck-Jahrbuch 1, hrsg. von Hermann Abert im Auftrag der Gluck-Gesellschaft, Leipzig usw. 1913, S. 54–81.

Joly, Jacques: Deux fêtes théâtrales de Métastase: «Le cinesi» et «L’isola disabitata», in: Chigiana. Rassegna annuale di studi musicologici 29–30, Florenz 1975, S. 415–463. ISBN/ISSN: 8822225228, 9788822225221

Kraeft, Kay Kathleen: Gluck's Le cinesi. A study for performance (Diss. University of Indiana), Bloomington, IN 1977.

Leopold, Silke: Glucks "Chinesinnen", in: Geschichte und Dramaturgie des Operneinakters (= Thurnauer Schriften zum Musiktheater 10), hrsg. von Winfried Kirsch und Sieghart Döhring, Laaber 1991, S. 75–81 (Diskussion: S. 82–84). ISBN: 3890072607, 9783890072609; auch in: Christoph Willibald Gluck und seine Zeit, hrsg. von Irene Brandenburg, Laaber 2010, S. 141–147. ISBN/ISSN: 9783890072494

Lindner, Otto: "Le Cinesi" von Gluck, in: Königlich privilegirte Berlinische Zeitung von Staats- und gelehrten Sachen (Vossischen Zeitung), 15. Juli 1860, Nr. 164, Sonntagsbeilage, Berlin 1860.

Loppert, Max: Gluck's Chinese Ladies: an Introduction, in: The Musical Times 125, No. 1696, Juni 1984, London 1984, S. 321–325. ISBN/ISSN: 00274666

Mellace, Raffaele: Metateatro come autorappresentazione Le Cinesi tra Metastasio e Gluck, in: Il Teatro allo specchio: Il metateatro tra melodramma e prosa, hrsg. von Francesco Cotticelli und Paologiovanni Maione, Neapel 2012, S. 203–218.

Ward, Adrienne: Pagodas in Play: China on the Eighteenth-Century Italian Opera Stage (= Bucknell Studies in Eighteenth-Century Literature and Culture), Lewisburg 2010. ISBN/ISSN: 9780838756966

Erstellt von: Yuliya Shein
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/1-17-00-0 (17.11.2018)

Zurück zur Liste