Sinfonie in A-Dur

GluckWV 5.1.13

Allgemeines

GGA-Band: V/2

Wotquenne-Nummer: deest

Werktyp: Sinfonie

Werkbezeichnung: Sinfonia

Uraufführungsort: , unbekannt

Besetzung: Ob.I/II; Cor.I/II; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

Authentizität: zugeschrieben

Personen

Genese

Entstehung:

Zeitpunkt und Umstände der Entstehung sind unbekannt. Da der formale Aufbau und die musikalische Anlage der Sinfonie eine große Affinität zu den italienischen Opernsinfonia der 1740er bis 1760er-Jahre zeigen, liegt die Vermutung nahe, dass dieses Instrumentalstück zu den fragmentarisch überlieferten frühen Opern Glucks gehören könnte.

Die Wahrscheinlichkeit der Autorschaft Glucks wird durch die Konkordanz zwischen dem dritten Satz der Sinfonie und dem Finale der Ouvertüre zu seinem Componimento drammatico La danza bekräftigt: Die Sätze sind, abgesehen von marginalen Abweichungen in der Stimmführung einzelner Instrumente, identisch. (Vgl. das Vorwort von Yuliya Shein zu Sinfonien / Einzelne Instrumentalstücke, GGA V/2, Kassel usw. 2018.)

Uraufführungsort:

Werkteile

Alle öffnen Alle schließen

Allegro

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II; Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFCG c 8''E/{6E8.C}{8FE}{6E8.C}{8FE}/{6E8.C}{8AG}4A-/{8'AG8.A6''D}4C'B/{8'AG8.A6''D}4C'B/

Andante

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFCG 3/4 {6,A'C}{E3FnG}/4nGF{6,A'C}{D3EF}/4FE{6,AB}{'C3DE}/4DC,B/

Allegro

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II; Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFCG 3/8 8''E/4'A8B/{8.''C6D'B''C}/4'A8B/{8.''C6D'B''C}/{'A''AGABA}/{8.G6F8E}/

Übernahmen

Alle öffnen Alle schließen

Allegro

Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II; Cor.I/II; Cembalo

incipit G xFCG 3/8 8''E/4'A8B/{8.''C6D'B''C}/4'A8B/{8.''C6D'B''C}/{'A''AGABA}/{8.G6F8E}/

Weitere Informationen:

Nur der 3. Satz der Sinfonia wurden entlehnt.

Übernommen in:

    La danza, Sinfonia

    Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

    incipit G xFCG c 8A-{6AGAB}{8.A''6C}{'8.A''6A}/8E-{6ExDEF}/{8.E6A}{'8.A''6A}/q6F{8E6DC}q6C{'8B6AG}8A-

    Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

    incipit G 2/4 6-''E/'''8C-qC''B-/q6B{AxGAB}4G/q6B{AxGAB}{8.E6D}/{8.C6E}'8B-

    Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Ob.I/II, (Fg.); Cor.I/II; Cembalo

    incipit G xFCG 3/8 ''8E/'4A8B/'{''8.C6D'B''C}/{'8A,AB}/{'8.C6D,B'C}/,8A

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Musik

Handschriften

Abschrift

Das ganze Werk

Signatur: D-Rtt, Gluck 3

Fundort: D-Rtt

Datierung: ca. 1770

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

11 Stimmen, Querformat: 23,5 x 32 cm, 18 Bl.

Quellennachweise:

Haberkamp 2, S. 79; RISM Online ID no.: 450009536

Drucke

Das ganze Werk

Signatur: Burgthann 2005

Datierung: 2005

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Gluck. Sinfonie G-Dur, "Regensburger", hrsg. von Wolfgang Jacob, Edition Stringendo, Burgthann 2005

Literatur

Chen, Jen-yen: The Sachsen-Hildburghausen Kapelle and The ymphonies of Christoph Willibald Gluck, in: Ad Parnassum. A Journal on Eighteenth- and Nineteenth-Century Instrumental Music, Bd. 1, Nr. 2, Oktober 2003, Bologna 2003, S. 81–109. ISSN: 17223954; auch in: Gluck, hrsg. von Patricia Howard, Farnham – Burlington 2015, S. 73–101. ISBN/ISSN: 9781472443205

Gerber, Rudolf: Unbekannte Instrumentalwerke von Chr. W. Gluck, in: Kongreß-Bericht. Gesellschaft für Musikforschung. Lüneburg 1950, hrsg. von Hans Albrecht, Helmuth Osthoff und Walter Wiora, Kassel usw. 1950, S. 104 ff; auch in: Die Musikforschung 4, Heft 3, Kassel usw. 1951, S. 305–318. ISBN/ISSN: 00274801

Erstellt von: Yuliya Shein
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/5-01-13-0 (26.05.2019)

Zurück zur Liste