Sinfonie in C-Dur

GluckWV 5.1.1

Allgemeines

GGA-Band: V/2

Wotquenne-Nummer: 2D.1

Werktyp: Sinfonie

Werkbezeichnung: Ouverture

Uraufführungsort: , unbekannt

Besetzung: Fl., Ob.I/II, Fg.; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

Authentizität: zugeschrieben

Personen

Genese

Entstehung:

Zeitpunkt und Umstände der Entstehung sind unbekannt. Möglicherweise wurde die Sinfonie für die Musikkapelle des Prinzen Joseph Friedrich von Sachsen-Hildburghausen komponiert, in der Gluck zwischen Winter 1752/53 und Anfang des Jahres 1756 mitgewirkt hat. Denkbar ist auch, dass das Werk für eines der Fastenkonzerte am Wiener Burgtheater gedacht war, für die Gluck zwischen 1755 und 1764 (eventuell sogar bis einschließlich 1767) zuständig war.

Die Existenz dieser Sinfonie unter Glucks Namen spätestens im Jahr 1762 ist durch die Angabe im Verkaufskatalog des Leipziger Verlegers Johann Gottlob Emanuel Breitkopf verbürgt.1 Der hohe Wahrscheinlichkeitsgrad der Autorschaft Glucks wird dank dreier Konkordanzen gestützt. Zwei dieser Konkordanzen betreffen den Anfangssatz La Tempête, welcher einerseits mit der Sinfonia zu dem Gluck zugeschriebenen Ballett Le Naufrage (1759) in der musikalischen Substanz identisch ist, andererseits in geringer Bearbeitung als Tempesta con fulmini in den Atto di Bauci e Filemone der Festa teatrale Le feste d’Apollo (1769) integriert wurde. Ferner stellt der zweite Satz Le Calme eine stärkere Bearbeitung des Andante aus der Sinfonia zur Oper L'innocenza giustificata (1755) dar.(Vgl. das Vorwort von Yuliya Shein zu Sinfonien / Einzelne Instrumentalstücke, GGA V/2, Kassel usw. 2018.)

1 Catalogo delle Sinfonie, che si trovano in manuscritto [sic] nella officina musica di Giovanno Gottlob Immanuel Breitkopf in Lipsia, Bd. 1, Leipzig 1762, S. 9, Nr. VI unter "VI. Sinfonie del Cheval. Gluck, in Vienna"

Uraufführungsort:

Werkteile

Alle öffnen Alle schließen

La Tempête

(Allegro); V.I/II, Va., Vc., B.; Fl., Ob.I/II, Fg.; Cembalo

incipit G c 8({'E^,G''CE}3)(8{EC'G})4(8{E^,G''CE}3)4(8{EC'G};3)/8({'E^,G''CE}3)(8{EC'G})4(8{E^,G''CE}3)4(8{EC'G};3)/

Le Calme

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cor.I/II; Cembalo

incipit G c 4.''C8'G{''CDEC}/{DCExC}q8C4D-/4.''D8'G{''DEFD}/{EDFxD}q8D4E-/

La Réjouissance

(Tempo di Minuetto); V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

incipit G 3/4 {8''GE}/{GEq6E8DCAG}/4GxF{8nFD}/{FDq6D8C'B''GF}/4FE

Übernahmen

Alle öffnen Alle schließen

La Tempête

(Allegro); V.I/II, Va., Vc., B.; Fl., Ob.I/II, Fg.; Cembalo

incipit G c 8({'E^,G''CE}3)(8{EC'G})4(8{E^,G''CE}3)4(8{EC'G};3)/8({'E^,G''CE}3)(8{EC'G})4(8{E^,G''CE}3)4(8{EC'G};3)/

Übernommen aus:

    Le Naufrage, Sinfonia

    Allegro; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

    incipit G c 8({'E^,G''CE}3)(8{EC'E})4(8{E^,G''CE}3)4(8{EC'E};3)/8({'E^,G''CE}3)(8{EC'E})4(8{E^,G''CE}3)4(8{EC'E};3)/

    43 Takte

Übernommen in:

    Le feste d'Apollo, Atto di Bauci e Filemone, No. 11 Tempesta con fulmini: "Giove, pietà, pietà" (Bauci, Filemone, Giove)

    Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Fl.I/II, Ob.I/II, Fg.I/II; Trbe.I/II; Cembalo

    incipit G c/ 8({'E^,G''CE}3)(8{EC'E})4(8{E^,G''CE}3)4(8{EC'E};3)/8({'E^,G''CE}3)(8{EC'E})4(8{E^,G''CE}3)4(8{EC'E};3)/

    incipit G c/ 4'A8AA4.''D8D/4'B-8-''DCD/4'BBB8B''C/4FF8-DFD/4E-

    Giove, pietà, pietà. Il tuo furore tanti mortali opprimetà?

Le Calme

Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cor.I/II; Cembalo

incipit G c 4.''C8'G{''CDEC}/{DCExC}q8C4D-/4.''D8'G{''DEFD}/{EDFxD}q8D4E-/

Übernommen aus:

    L'innocenza giustificata, No. 1 Sinfonia

    Allegro; V.I/II, Va., Vc., B; Ob.I/II, Fg.; Cor.I/II; Cembalo

    incipit G xFC c {'6DD,AA}{'DDFF}{'6DD,AA}{'DDFF}/{'D,AB'C}{DEFG}{FFDD}{FFAA}/

    Andante; V.I/II, Va., Vc., B.; Cembalo

    incipit G xF 3/4 {8''GD}-6-{3GF}{8.G6B}/{6B'''C''xGA}4A-/{8AD}8-6-{3AxG}.{8.A6'''C}/{6CD''xAB}4B-/

    Presto; V.I/II, Va., Vc., B; Ob.I/II, Fg.; Cor.I/II; Cembalo

    incipit G xFC 3/4 4-/''D--/D--/F--/F-{8AF}/4B{8BBBB}/{AFD'A}F-/

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Musik

Handschriften

Abschrift

Das ganze Werk

Signatur: B-Bc, X 8036

Fundort: B-Bc

Datierung: Ende des 19. oder Anfang des 20. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Querformat: 27,1 x 36,8 cm, 10 S.; Abschrift nach der verschollenen Partitur A-Wgm, XIII 23534

Personen:

Signatur: CH-BEl, MLHs 29/5

Fundort: CH-BEl

Datierung: Ende des 19. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Querformat: 27 x 36 cm, 8 S., Teil einer Sammelhs. mit Abschriften einzelner Nummern aus Glucks Artaserse, La Semiramide riconosciuta, Issipile, Le Cadi dupé, Orfeo ed Euridice sowie der Arie "Ch'io mai vi possa", der Ariette Il est une jeune Sophie, der Ode Der Tod, des Balletts Sémiramis und der Sinfonia in C-Dur, enthalten sind außerdem einzelne Vokal- und Instrumentalnummern nicht gesicherter Autorschaft sowie Arien von Johann Christian Bach, Gaetano Guadagni und Josef Mysliveček

Quellennachweise:

Lengsdorf 1, S. 19; Lengsdorf 2, S. 5; RISM Online ID no. 400110571

Personen:

Signatur: CH-BEl, MLHs 33/5

Fundort: CH-BEl

Datierung: Ende des 19. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Hochformat: 33 x 24 cm, 10 S., Abschrift nach der Quelle B-Bc, X 8036, enthalten in einem Konvolut mit Arien und Kontrafakturen aus Glucks Artaserse, Demetrio (Cleonice), Demofoonte, Ipermestra, Poro, Le nozze d'Ercole e d'Ebe, Issipile, Orfeo ed Euridice, Alceste, Paride ed Elena, der Arie "Ch'io mai vi possa", der Ode Der Tod, der Sinfonia in C-Dur und der Gavotte aus dem Ballett Don Juan sowie der Arie "Rompons ensemble" nicht gesicherter Autorschaft

Quellennachweise:

Lengsdorf 1, S. 19; Lengsdorf 2, S. 8; RISM Online ID no. 400110691

Personen:

Signatur: F-Pn, Ac.e10.1070

Fundort: F-Pn

Datierung: Ende des 19. oder Anfang des 20. Jh.

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Querformat, 13 S., Abschrift nach der Quelle B-Bc, X 8036, Teil einer Sammlung mit neun Sinfonien

Signatur: US-Wc, M 1505. G55

Fundort: US-Wc

Datierung: 1926

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Abschrift nach der Quelle F-Pn, Ac.e10.1070, Teil des 5. Bandes einer 5-bändigen Sammelhs. mit Abschriften einzelner Nummern folgender Werke Glucks: Demofoonte, Il Tigrane, La Sofonisba, Ipermestra, Ippolito, La Semiramide riconosciuta, La clemenza di Tito, L'innocenza giustificata, Orfeo ed Euridice, Alceste, Armide sowie einzelner Arien nicht gesicherter Autorschaft (Arsace, Ezio, Catone in Utica)

Literatur

Chen, Jen-yen: The Sachsen-Hildburghausen Kapelle and The ymphonies of Christoph Willibald Gluck, in: Ad Parnassum. A Journal on Eighteenth- and Nineteenth-Century Instrumental Music, Bd. 1, Nr. 2, Oktober 2003, Bologna 2003, S. 81–109.

Erstellt von: Yuliya Shein
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/5-01-1-0 (10.12.2018)

Zurück zur Liste