Triosonate in F-Dur

GluckWV 5.2.1

Allgemeines

GGA-Band: V/1; V/2

Wotquenne-Nummer: deest

Werktyp: Triosonate

Werkbezeichnung: Trio

Uraufführungsort: , unbekannt

Besetzung: V.I, V.II, B.

Authentizität: zugeschrieben

Personen

Genese

Entstehung:

Zeitpunkt und Umstände der Entstehung sind unbekannt. Die Triosonate ist in zwei unterschiedlichen Fassungen überliefert: einmal als zweisätziges Stück, in der Satzfolge Moderato ed espressivoAllegro (Abschrift CZ-Pnm, XXXIV E 210, Zuordnung zu Gluck), und in der dreisätzigen Form, in der Satzfolge EspressivoRondò/LentoPresto (Abschriften I-Pca, D.VI.1880/1, anonyme Überlieferung). Die Annahme der Autorschaft Glucks kann durch auffalende Verwandschaft des Anfangsmotivs des ersten Satzes mit dem Duett "Lasciami in pace" aus Le nozze d'Ercole e d'Ebe bekräftigt werden. Gleichwohl erscheint auch die Möglichkeit eines Arrangements unter Verwendung Gluck'scher Musik plausibel. (Vgl. das Vorwort von Yuliya Shein zu Sinfonien / Einzelne Instrumentalstücke, GGA V/2, Kassel usw. 2018.)

Uraufführungsort:

Werkteile

Alle öffnen Alle schließen

(Moderato) espressivo

(Moderato) espressivo; V.I/II, Vc., B.; Cembalo [nach der Quelle I-Pca, D.VI.1880/1]

incipit G bB c {''8C'F+}{6.F3''C6.F3D}{6.C3'B8B+}{6.B3''E6.G3'B}/{6.B3A8A+}{6.A3B6.''C3'F}{8GFGE}/{FC}-

Moderato ed espressivo; V.I/II, Vc., B.; Cembalo [nach der Quelle CZ-Pnm, XXXIV E 210]

incipit G bB c {''8C'F+}{6.F3''C6.F3D}{6.'A3'B8B+}{6.B3''E6.G3'B}/{6.xG3A8A+}{6.A3nB6.''C3'F}{8nGq8GFGq8FE}/{FC}-

Rondò

Lento; V.I/II, Vc., B.; Cembalo [nach der Quelle I-Pca, D.VI.1880/1]

incipit G bBE 3/8 8-{FB+}/{B6AB''C'A}/{8'BF''D+}/{D6CDEC}/{8''D'F''F+}/{6.F3G}{8ED+}/{6.D3E}{8C'B}/{6.A3B}{6''C'F}8''D/

Presto

Presto; V.I/II, Vc., B.; Cembalo [nach der Quelle I-Pca, D.VI.1880/1]

incipit G bB 3/4 {6''FEFG}{8FC}{8.'A6''D}/4C'B{8.A6F}/{8G6AB}4AG/q4G2A8-

Allegro; V.I/II, Vc., B.; Cembalo [nach der Quelle CZ-Pnm, XXXIV E 210]

incipit G bB 3/4 {6''FEFG}{6FACF}{6'A''C6.'F3''D}/4C'B{8.A6F}/{8.G3AB}4AG/q8G2A8-

Übernahmen

keine

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Musik

Handschriften

Abschrift

Das ganze Werk

Signatur: CZ-Pnm, XXXIV E 210

Fundort: CZ-Pnm

Datierung: ca. 1775

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

3 Stimmen, Querformat: 25 x 34 cm, 4 Bl., Provenienz: Waldsteinsche Musikaliensammlung der Schlossbibliothek in Hirschberg (Doksy)

Personen:

Signatur: I-Pca, D.VI.1880/1

Fundort: I-Pca

Datierung: Ende des 18. Jahrhunderts

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Stimmen

Beschreibung:

3 Stimmen, Querformat: 23 x 32, 5 cm, 8 Bl.; dazugehörige Partitur unter derselben Signatur

Signatur: I-Pca, D.VI.1880/1

Fundort: I-Pca

Datierung: Ende des 18. Jahrhunderts

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Partitur

Beschreibung:

Querformat: 23 x 32,5 cm, 8 Bl.; erstellt nach dem unter derselben Signatur aufbewahrten Stimmensatz

Literatur

Delius, Nikolaus: Von Raub- und anderen Drucken. Ein Exkurs, in: Sine musica nulla vita: Festschrift Hermann Moeck zum 75. Geburtstag am 16. September 1997, hrsg. von Nikolaus Delius, Celle 1997, S. 375–402. ISBN/ISSN: 9783875490640

Finscher, Ludwig: Glucks Triosonaten im gattungsgeschichtlichen Umfeld. Anmerkungen zu einer wenig geliebten Werkgruppe, in: Gluck der Europäer. Kongressbericht Nürnberg, 5.–7. März 2005 (= Gluck-Studien 5), hrsg. von Irene Brandenburg und Tanja Gölz, Kassel usw. 2009, S. 21–35. ISBN/ISSN: 3761821190, 978-3761821190

Gerber, Rudolf: Unbekannte Instrumentalwerke von Chr. W. Gluck, in: Kongreß-Bericht. Gesellschaft für Musikforschung. Lüneburg 1950, hrsg. von Hans Albrecht, Helmuth Osthoff und Walter Wiora, Kassel usw. 1950, S. 104 ff; auch in: Die Musikforschung 4, Heft 3, Kassel usw. 1951, S. 305–318. ISBN/ISSN: 00274801

Erstellt von: Yuliya Shein
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: http://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/5-02-1-0 (11.12.2018)

Zurück zur Liste