Aufführungen der Opernserenade „Le cinesi“

Vom 23. bis 25. Januar präsentierten Villa Musica Rheinland-Pfalz und BAROCK VOKAL in Neuwied, Mainz und Meisenheim die Opernserenade Le cinesi, die als eine der ersten Bände der Gluck-Gesamtausgabe 1958 von Gerhard Croll herausgegeben wurde. Unter der Leitung des holländischen Barockspezialisten Jaap ter Linden boten die jungen Künstlerinnen und Künstler eine halbszenische Aufführung des selten gespielten Stückes; als Auftakt erklang die Sinfonie Le Matin von Joseph Haydn. Die Moderation des Abends übernahm Prof. Dr. Karl Böhmer, die Einstudierung und die szenische Realisierung besorgte Prof. Claudia Eder.

Vor der Vorstellung in der Musikhochschule Mainz fand eine Einführung statt: Prof. Dr. Klaus Pietschmann und Laura Sonnabend sprachen über die Chinoiserie in Wien des 18. Jahrhunderts und gaben Erläuterungen zum Gluck'schen Einakter.

Ausführende: Lingyuan Gao (Lisinga), Kiyoko Nakashima (Sivene), Alexandra Paulmichl (Tangia), Alexey Egorov (Silango), Camerata Villa Musica
Musikalische Leitung: Jaap ter Linden

Zurück zum Nachrichtenarchiv