Arianna

Allgemeines

GGA-Band: VII/1

Wotquenne-Nummer: deest

Werktyp: Oper

Uraufführungsort: 27. Mai 1762, Schloss Laxenburg

Besetzung: Arianna, principessa di Creta (Soprano), Bacco, sotto nome d'Osiri, di lei amante (Alto), Fedra, sorella di Arianna ed amante di Teseo (Soprano), Teseo, principe di Atene (Tenore), Marinari seguace di Teseo, Guerrieri, Sileni e Baccanti seguace di Bacco

Informationen zur Uraufführung:

Ausführende: Arianna - Marianna Bianchi, Bacco - Gaetano Guadagni, Fedra - Teresa Giacomazzi, Teseo - Giuseppe Tibaldi

Authentizität: zugeschrieben (Musik verschollen)

Personen

Genese

Entstehung:

Bei der Oper Arianna – erstaufgeführt am 27. Mai 1762 in Laxenburg1 – handelt es sich um ein Pasticcio, mit dessen Zusammenstellung Gluck nachweislich beauftragt war. Laut einer Notiz in den Besoldungslisten der Wiener Theatral-Cassa2 wurde er 1762 für die "Musicadjustirung der Opera Arianna" entlohnt, wobei es sich um eine Sonderzuweisung handelt, die über seine Besoldung als Musikdirektor hinausging. Lediglich das Libretto ist überliefert. Im Vorwort des Textbuches wird geschildert, dass aus Zeitmangel keine neue Musik komponiert, sondern stattdessen erfolgreiche italienische Arien mit neuem Text versehen wurden – mit dieser Aufgabe war der sächsische Legationsrat und Hofpoet Giovanni Ambrogio Migliavacca, betraut, der auch am Wiener Hof beschäftigt war. Dabei paraphrasierte Migliavacca u.a. einige Texte von Pietro Metastasio. Da Gluck nicht für die "Composition", sondern nur für die "Adjustirung", also für die Einrichtung der Oper Arianna zuständig war, werden von ihm höchstens die Rezitative und die eine oder andere Arien sowie die Musik zu dem von Gasparo Angiolini entworfenen Schlussballett gestammt haben. Die zweite Aufführung von Arianna fand am 24. Juni in Schönbrunner Schlosstheater statt; eine kleine Aufführungsreihe am Burgtheater startete am 31. August des Jahres - das Pasticcio wurde jeweils zusammen mit einer französischen Komödie gegeben.
(Vgl. das Vorwort von Klaus Hortschansky zu Libretti, GGA VII/1, Kassel usw. 1995.)

Zeitgenössische Berichte:

1Philipp Gumpenhuber, Répertoire de tous les Spectacles qui ont été donnés au Théâtre près de la Cour, Einträge vom 27. Mai, 24. Juni, 31. August, 9., 11. und 18. September 1762 (A-Wn, Mus. Hs. 34580b).

2Hofkammerarchiv, Hofzahlamtsbücher (Theatral-Cassa), Wien, Österreichisches Staatsarchiv, AT-OeStA/FHKA SUS HKZAB, Nr. 366 (September–Dezember 1762).

Graf Karl von Zinzendorf, Journal du Comte de Zinzendorf et Pottendorf, Eintrag vom 31. August 1762 (A-Whh, AT-OeStA/HHStA KA Nachlass Zinzendorf Tagebücher 7)

Uraufführungsort:

Weitere Aufführungsorte:

Werkteile

Alle öffnen Alle schließen

(Recitativo: "Qual minaccioso al guardo") (Teseo)

(Aria: "Confuso, smarito") (Teseo)

(Recitativo: "Oimè! già sorge il sol...") (Arianna, Fedra)

(Aria: "Vedersi, oh dio! tradita") (Arianna)

(Recitativo: "Calma l'affanno") (Fedra, Arianna, Bacco)

(Aria: "Se al labbro mio non credi") (Bacco)

(Recitativo: "Ah quasi a poco a poco") (Arianna, Fedra, Bacco)

(Aria: "Tu vedi, che in petto") (Fedra)

(Recitativo: "Del traditor la vita") (Arianna, Bacco)

(Duetto: "Vanne, se m'ami: addio") (Arianna, Bacco)

(Recitativo: "Ah, che di Teseo in traccia" (Fedra, Bacco)

(Aria: "Ah t'ostini a farmi oltraggio") (Teseo)

(Recitativo: "I tuoi delitti, ingrato") (Arianna, Teseo, Bacco, Fedra)

(Coro: "Se amore - se sdegno") (Arianna, Teseo, Bacco, Fedra)

(Recitativo: "Oimè! che veggo!) (Teseo, Bacco, Arianna, Fedra)

(Coro: "Se amore - se sdegno") (Arianna, Teseo, Bacco, Fedra)

Übernahmen

keine

Quellen

Alle öffnen Alle schließen

Text

Drucke

Libretto

Das ganze Werk

Signatur: Wien 1762

Fundorte:

  • A-Wn
  • CZ-Pu
  • D-MHrm
  • US-CAh

Datierung: 1762

Untertyp: Libretto

Qualität: Originalgestalt

Überlieferungsform: Uraufführungslibretto

Beschreibung:

ARIANNA / FESTA TEATRALE / PER MUSICA / DA RAPPRESENTARSI / AVANTI / L'AUGUSTISSIMA CORTE. / Vienna l'anno 1762. / (Vignette) / Nella Stamperia di Ghelen.

26 S.; italienisch

Quellennachweise:

Sartori 2560; Digitalisat (ex A-Wn): http://data.onb.ac.at/dtl/5793453, Digitalisat (es CZ-Pu): https://books.google.cz/books?vid=NKP:1003121138

Personen:

Literatur

Hortschansky, Klaus: Arianna (1762) - ein Pasticcio von Gluck, in: Die Musikforschung 24, Heft 4, Kassel usw. 1971, S. 407–411. ISBN/ISSN: 00274801

Erstellt von: Yuliya Shein
Zitierhinweis: Christoph Willibald Gluck. Sämtliche Werke, GluckWV-online, URI: https://www.gluck-gesamtausgabe.de/id/215 (28.01.2023)

Zurück zur Liste